Bemerkung melden

1000 Jahre der Musik in Wrocław: ElettroVoce

Am Donnerstag, dem 24. März 2016 um 19:00 Uhr findet im Nationalen Musikforum (Narodowe Forum Muzyki) ein weiteres Konzert im Rahmen des Zyklus  "1000 Jahre der Musik in Wrocław" statt. Das Konzert ist ein Teil des Musikprogramms der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016

Das Duett ElettroVoce  entstand in Folge der Zusammenarbeit von zwei Komponisten: Agata Zubel und Cezarz Duchnowski. Beide kennzeichnet eine spezifische Einstellung zur Musik – Faszination für die Farbtönung, Erweiterung von Ausführungsmöglichkeiten, nicht endende Suche. Seitens Agata, die auch im Bereich der Avantdarde-Gesangkunst tätig ist, war dies der Wille, neue Arten der Gesangexpression zu eruieren, seitens Duchnowski – die Suche nach neuen Kontexten für traditionelle Instrumente. All dies fand einen besonderen Ausdruck in der Nutzung der menschlichen Stimme – daher mehrere Werke mit Einsatz dieses Instruments. Das künstlerische Temperament von  Agata Zubel, verbunden mit der hervorragenden Gesangwerkstatt bringt in der Tat erstaunliche Effekte. Duchnowski hat wiederum den Ehrgeiz, neue Musikqualitäten unter Nutzung von modernen Ausdrucksmitteln zu erschaffen.

Eine solche Recherche wird auf dem Niveau der Grundkomponente der Werke geführt. Das verbindet sich mit der notwendigen tieferen Einmischung in die Tonmaterie. Aus diesem Grund ist der Computereinsatz plausibel, da er ein Instrument ist, dessen großes Potenzial größtenteils bei der Suche nach neuem Ausmaß  elementarer Musikeigenschaften ohne Überlastung durch außermusische Werte behilflich ist. Außer der Bearbeitung einer bestimmten zeitlich-räumlichen Dimension mittels Komposition können hier Instrumente selbst „komponieren“. Eine solche Situation lässt den Musikgenießer mit dem Kern der Musik verweilen. Sie ermöglicht ihren Ausgangspunkt zu gestalten und zugleich - condicio sine qua non – den Klang, der alleine einen individuellen Charakter hat, zu gestalten. Es ist der Klang, der eine untrennbare Substanz bildet, aus der das musische Dasein besteht. In Anlehnung darauf entstand ein Zyklus von Werken, die mit Leibnitz` Spruch „Monade”. signiert werden. Die Zusammenstellung solcher Instrumente – der Stimme, welche die Musik von Anfang an begleitet, mit dem Computer und den neusten technischen Errungenschaften leitet den Zuhörer in eine andere Dimension ein.

Mehr Informationen auf der Seite: H I E R

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Koncert

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail