Bemerkung melden

16. Internationales Filmfestival T-Mobile Nowe Horyzonty: Premiere der Filmoper "River of Fundament" von Matthew Barney

Als Sonderereignisse werden bei der 16. Ausgabe von T-Mobile Nowe Horyzonty zwei Premiereaufführungen des Film-/Operspektakels River of Fundament gezeigt. Es handelt sich um das neueste, einige Jahre lang vorbereitete Werk des Amerikaners Matthew Barney (Autor der bekannten Reihe Cremaster) und des Komponisten Jonathan Bepler.  Barney wird von vielen gegenwärtiger Mythenschöpfer und „amerikanischer Wagner“ genannt. Auf sein Konto gehen zahlreiche bravouröse Performances, Installationen und Filme. 2014  hat ihn „The Guardian” auf die Spitze seines Rankings der einflussreichsten Menschen der Kunstwelt gesetzt .

 FESTIVALPROGRAMM 

Jede Aufführung von River of Fundament wird mit zahlreichen detaillierten Vorbehalten des Autors abgesichert, der u.a. die Aufführungsorte freigibt.

Im Juli wird das Festivalpublikum die einmalige Chance bekommen, diesen Film, bisher weltweit nur über zehn Male gezeigt am 29. und 30. Juli um 17. Uhr im Nationalen Musikforum in Wrocław zu sehen.

"River of Fundament"
Die monumentale Oper (6 Stunden, 3 Akte, 2 Pausen!) wird in einer Filmsprache erzählt. Inspiriert durch den Roman von Norman Mailer Ancient Evenings beschreibt sie in Anlehnung an die ägyptische Mythologie den Weg des Menschen vom Tod zur Wiedergeburt. River of Fundament ist jedoch keineswegs eine treue Adaptation des Texts, sondern eine Komposition phantasmagorischer Bilder und surrealistischer Narrationen, wo das Schicksal des ägyptischen Protagonisten des Romans und die imaginäre Biographie dessen Autors miteinander verwoben sind.  Das Werk handelt von einer Seelenwanderung, unaufhörlichen Transformation und der Auseinandersetzung des Lebens mit dem Tod. Wenngleich diese Erzählung in den gegenwärtigen Realien der Vereinigten Staaten spielt, mangelt es hier nicht an unwirklichen Motiven, die aus düsteren Halluzinationen und schillernden Täuschungen geschöpft zu sein scheinen.

Von Barney gesponnene Geschichten widerstehen jeglichen sie zu ordnen versuchenden Beschreibungen. Der Künstler kreiert sublime visuelle Welten, in denen er Verworrenheit und Klarheit; Wachzustand und Traum; Anmut und Ungeheuerlichkeit  zusammenfügt. River of Fundament entzieht sich zweifelsohne traditionellen Bewertungskategorien. Das Werk erdrückt und überwältigt den Zuschauer mit seiner Formpracht, es wirkt abstoßend und übermäßig exzentrisch, gleichzeitig verführt es und erregt Entzücken.

Matthew Barney und sein Werk bei der 16. Ausgabe von T-Mobile Nowe Horyzonty
Während des Festivals kann man zudem die übrigen Filme des Künstlers sehen: fünf Teile von Cremaster (1994-2002), die dem Amerikaner weltweite Berühmtheit gebracht haben, , Drawing Restraint 9(2005)– eine merkwürdige, in der Kultur Japans verwurzelte Liebesgeschichte von Menschen-/Walen, in deren Darstellung, neben Barney, Björk, gleichzeitig Autorin der Tonspur für den Film, aufgetreten ist, und De Lama Lâmina (2004) – die Aufzeichnung von Barneys Performances in der brasilianischen Stadt Salvador während der Parade Carnaval da Bahia.

Die Aufführungen der Filmoper River of Fundament finden im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 statt.

Ticketverkauf: Kassen des Nationalen Musikforums (Plac Wolności 1) und online www.nff.wroclaw.pl

Ticketpreise: 40 zł (Normalticket) und 30 zł (Festivalpassinhaber). 

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

16. MFF T-Mobile Nowe Horyzonty

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail