Bemerkung melden

ABRACADABRA! Das heißt, was wissen Künstler über Zusammenarbeit?

Einsame Planeten? Nicht mehr. Im Alltag nehmen sie die Sachen in eigene Hände, eröffnen eigene Galerien und andere Räume für Projektumsetzungen. Autoren unabhängiger künstlerischer Initiativen aus ganz Europa kommen in Wrocław zusammen, um über die Zukunft zu reden. Und um zu zeigen, dass sie wissen, was Kooperation ist. Sie laden Visuelle Künste der Europäischen Kulturhauptstadt und AIM Network ein.

AIM (Artists’ Initiatives’ Meetings) ist ein Netz künstlerischer Initiativen, das sowohl Bildungs- als auch Ausstellungsaktivitäten aus 11 europäischen Ländern: Bulgarien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Lettland, Litauen, Holland, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz umfasst. Es ist auch eine Erzählung über die Kunst, die sich in mehreren Welten entwickelt.


KULTURKULISSEN: ÜBER DAS LOB FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT
Abracadabra. Politics of collaboration ; eine Ausstellung, die im Infopoint Barbara im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt zu sehen ist, präsentiert Arbeiten individueller Künstler, die in ihrem Alltag sehr intensiv auf die Praxis der Zusammenarbeit zurückgreifen. Die Idee der Ausstellung resultiert aus gegenseitigen Beziehungen, die wiederum aus zahlreichen Begegnungen, Expositionen und Konferenzen hervorgehen. Diese Herausforderung – Präsentation der Arbeiten in einem Innenraum, der hinsichtlich seiner Innenarchitektur besonders ist, inspirierte die Künstler zur Aufnahme eines kollektiven Kuratorprozesses.

Die Vernissage der Ausstellung – eines der Programmpunkte der Europäischen Museumsnacht in Wrocław - findet am 14. Mai (Samstag) um 18:00 Uhr statt. Eintritt frei

EIN SCHRITT IN DIE ZUKUNFT…

… Und einen Tag früher. Am 13. Mai 2016 werden Vertreter diverser künstlerischer Initiativen aus ganz Europa gemeinsam über Möglichkeiten, Einschränkungen und Herausforderungen, die vor ihnen stehen, diskutieren. Um 14:00 Uhr beginnt ein Expertenseminar der künstlerischen Gruppierungen zum Thema der geplanten internationalen Zusammenarbeit. Um 16:00 Uhr startet die Diskussion mit Publikumsbeteiligung. Organisatoren laden zum Gespräch u.a. über Isolierungstendenzen in Europa, Einschränkung der Mittel für unabhängige Tätigkeit und Zugang zum öffentlichen Raum. Eintritt frei.

Das Projekt ist Teil des Programms der Visuellen Künste der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 und wird durch das Ministerium für Kultur und Nationalerbe sowie Nordic Culture Point gefördert.
 

Visuelle Künste im Rahmen des Programms der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 stehen für Ausstellungen, künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum, Bildungshandlungen für mehrere Generationen, Workshops für Ausgeschlossene und sich selbst Ausschließende, auch eine lokale Zusammenarbeit in Wrocław, Künstlerprojekte aus ganz Polen, die dem öffentlichen Raum in der Hauptstadt Niederschlesiens gewidmet sind, und schließlich für Werke der größten internationalen Künstler, die infolge der Kooperation mit polnischen und europäischen Kulturinstitutionen präsentiert werden.

Kurator: Michał Bieniek
Mehr Informationen auf: http://www.wroclaw2016.pl/dzialania-esk-sztuki-wizualne / www.facebook.com/esksztukiwizualne

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

AIM_Kuechen Power 2

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail