Bemerkung melden

Bürgerhaus mit Blick auf den Himmel – Oberlicht von Joanna Piaścik

BÜRGERHAUS MIT BLICK AUF DEN HIMMEL
Oberlicht von Joanna Piaścik, Wrocław – Eingang vom Hinterhof


Wenn Bewohner der Wrocławer Bürgerhäuser aus ihren Fenstern schauen, sehen sie meistens Autos, leere Plätze oder andere Gebäude. Die Künstlerin Joanna Piaścik ändert diametral die Situation und bewirkt, dass die Mieter eines Bürgerhauses...den Himmel sehen werden. Dazu nutzt sie ein System von Spiegelflächen, die, im entsprechenden Winkel im Schacht-Hof aufgestellt, Licht reflektieren werden. Die Eröffnung des Projekts findet am 22. Oktober 2016 (Samstag) um 13:00 Uhr im Hof an der Straße ul. Kościuszki 160 statt. Die Visuelle Künsten der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 laden ein. Eintritt frei.

Die Idee dieses ungewöhnlichen Projekts ist aus der Beobachtung des Alltags von Bewohnern der Wrocławer Bürgerhäuser entstanden. Während ihrer Spaziergänge durch den Stadtteil Przedmeście Oławskie hat die Warschauer Künstlerin Joanna Piaścik bemerkt, dass die Höfe kein gemeinsamer Raum sind, in dem man gerne Zeit verbringt. Der Raum zwischen den Bürgerhäusern ist entweder sehr groß und gehört gleichzeitig zu vielen Gebäuden, oder besonders klein, eng und dunkel. Der Hof an der Straße Kościuszki ist mir durch seine untypische Anordnung besonders aufgefallen. Dort befindet sich ein winzig keines Oberlicht, das in die Ecke eines größeren Hofs eingezwängt ist. Dieser ist wiederum mit einer abschließbaren Pforte abgetrennt. Das hat mein Interesse geweckt. Zuerst dachte ich, dass die Pforte immer geschlossen bleibt. Mit der Zeit bekam ich mit, dass die Bewohner diesen Raum regelmäßig nutzen, wenn sie Müll wegtragen oder die Wäsche aushängen. Mir lag viel daran, diese funktionalen Aspekte des winzigen Hofs zu beizubehalten, betonte  Joanna Piaścik.

Das Projekt besteht aus zwei Teilen. Der eine ist ein Spiegelsystem, das auf dem Zementboden des Schacht-Hofs montiert wird. Das Winkelgefälle ist technisch bedingt. Die Flächen fallen leicht in Richtung des im Hof zentral gelegenen Abflusses für Regenwasser ab. Wenn die Bewohner des Hauses hinaussehen werden, können sie nun statt Beton den Himmel erblicken– die Spiegelung dessen, was sich über den Gebäuden befindet. Der zweie Teil  ist ein rein praktischer Aspekt – die Anbringung neuer Wäscheseile und die Erleichterung des Zugangs zu Mülltonnen im Hof nebenan. – Wir hoffen, dass dank unseres Projekts die vorbeigehenden Bewohner für eine längere Weile stehen bleiben werden, um den Himmel zu betrachten… der zu ihren Füßen liegt. Ich glaube an die Kraft kleiner Dinge, ich glaube, dass ein netter Anblick jemandes Laune verbessern, bewirken kann, dass der Tag besser beginnt. Und wenn er besser beginnt, hat er auch große Chancen noch besser zu enden, fügt die Künstlerin hinzu.

Die Eröffnung des Projekts findet am 22. Oktober 2016 um 13:00 Uhr bei leckerer Suppe im Hof an der Straße ul. Kościuszki 160 statt. Eingang von ul. Prądzyńskiego. Eintritt frei.

Joanna Piaścik – Produktdesignerin, 2003 -2008 – Studium an der Fakultät Industrial Design der deutschen Design-Hochschule Universität der Künste in Berlin mit Spezialisierung auf Produktdesign. Nach dem Studium gründete sie in Warschau das Designbüro DINGFLUX.

Sie fokussiert sich vor allem auf Produktdesign mit besonderem Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen dem Produkt und dem potentiellen Nutzer.
Ihre Arbeiten wurden bei vielen polnischen Ausstellungen präsentiert, u.a. bei Łódź Design Festival, Gdynia Design Days, Arena Design Poznań, wo sie Finalistin des Wettbewerbs FUTURE GENERATION 2011 war,  sowie während der Residenz des künstlerischen Recyclings Eingemachtes, wo sie zwei Mal mit Preisen ausgezeichnet wurde.

Die Designerin ist auch international aktiv. Sie nahm mehrmals am Berliner Festival Designmai (2006, 2007) und DMY Berlin (2010) teil, 2013 an Salone Satellite im Rahmen von Salone Internazionale del Mobile Milano, einer sehr wichtigen internationalen Arena der Vorstellung junger Designer aus der ganzen Welt. Im Februar 2015 wurden die neusten DINGFLUX – Produkte bei Stockholm Furniture and Light Fair gezeigt. 2016 wurde das Projekt Reflex während der internationalen Messe IMM Cologne bei der Ausstellung „Bright New. Polish Ideas Applied” und bei der Ausstellung des polnischen Designs „Pragmatism and Beauty” während der XXI. Triennale International Exhibition in Mailand, die vom Adam Mickiewicz-Institut vorbereitet wurde, präsentiert. Reflex gewann auch 2014 den Hauptpreis bei dem Wettbewerb BMW/URBAN/TRANSFORMS, den die Stiftung Fundacja Kultury Bęc Zmiana und BMW Group Polska vorbereitet haben.
 

Wrocław – Eingang vom Hinterhof:

www.wroclaw2016.pl/podworze /
www.facebook.com/wejscieodpodworza /
www.instagram.com/wroclaw_wejscie_od_podworza

Für alle Ereignisse im Rahmen des Projekts „Wrocław – Eingang vom Hinterhof ist der Eintritt frei.

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

swietlik_1_fot.alicjakielan 11 swietlik_17_fot.alicjakielan swietlik_18_fot.alicjakielan swietlik_21_fot.alicjakielan swietlik_22_fot.alicjakielan swietlik_24_fot.alicjakielan swietlik_27_fot.alicjakielan swietlik_28_fot.alicjakielan swietlik_1_fot.alicjakielan swietlik_2_fot.alicjakielan swietlik_3_fot.alicjakielan swietlik_5_fot.alicjakielan swietlik_6_fot.alicjakielan swietlik_7_fot.alicjakielan swietlik_8_fot.alicjakielan swietlik_9_fot.alicjakielan swietlik_10_fot.alicjakielan swietlik_11_fot.alicjakielan swietlik_12_fot.alicjakielan swietlik_13_fot.alicjakielan swietlik_15_fot.alicjakielan

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail