Bemerkung melden

Der Weg zur Modernität. Wohnsiedlungen nach der Idee von Werkbund 1927-1932

Am 31. März findet im Architekturmuseum in Wrocław (ul. Bernardyńska 5) die Vernissage der Ausstellung „Der Weg zur Modernität. Wohnsiedlungen nach der Idee von Werkbund 1927-1932" statt. 

Am Beispiel von 6 experimentellen Wohnsiedlungen von Werkbund zeigt die Ausstellung die Bestrebungen von Architekten, die nach einem neuen Ausdruck und einer Form von Häusern und deren Ausstattung suchen, welche sich an die im Wandel begriffene Welt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts anpasst. 

Der Weg zur Modernität. Wohnsiedlungen nach der Idee von Werkbund 1927-1932
Diese Ausstellung wurde speziell aus dem Anlass der Feierlichkeiten 2016 vorbereitet, d.i. für das Jahr, in dem Wrocław die Ehre hat, die Europäische Kulturhauptstadt zu sein. Experimentelle Wohnsiedlungen von Werkbund, entstanden in Europa in den Jahren 1927–1932, beeinflussten maßgeblich die Entwicklung der modernen Weltliteratur, indem sie eine architektonisch-städteplanerische Revolution der ersten Hälfte des 20. Jhs. in Gang gesetzt haben. Lokale Werkbund-Abteilungen errichteten sechs modernistische Wohnkomplexe in Stuttgart, Brno, Zürich, Prag, Wien und Wrocław. Diese Siedlungen sind nicht nur ein Kulturgut eines außergewöhnlichen Rangs, sie widerspiegeln auch politisch-soziale Entwicklungstrends in Europa und stellen ein Zeugnis für die Verbreitung der modernen Architektur dar.

Das Hauptziel der Exposition ist die Präsentation von allen sechs Wohnsiedlungen an einem Ort, was in einer solchen Art zum ersten Mal passiert, und Hervorhebung deren Bedeutung vor dem Hintergrund des europäischen Kulturerbes. Der Zusammenarbeit von sechs Städten, die ein internationales Netz von Werkbund-Siedlungen bilden und verbundenen Institutionen ist zu verdanken, dass wir originelle Elemente der Ausstattung und Inneneinrichtung, historische Pläne, Architekturpläne und Veröffentlichungen, archivarische und gegenwärtige Fotodokumentationen sowie Modelle der Siedlungen und Wohnhäuser erfolgreich - so hoffen wir, präsentieren können.  Die Ausstellung wird von einem Katalog in polnischer, englischer, tschechischer und deutscher Sprachversion, Vorträgen und Diskussionen begleitet.

Dieses Ereignis findet im Rahmen des Architekturprogramms der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 statt. 

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Droga ku nowoczesności. Osiedla Werkbundu 1927–1932 Brno, widok fragmentu osiedla, od lewej dom dwurodzinny Ernsta Wiesnera, dalej Jaroslava Putny i  Hugo Foltýna, trzyrodzinny dom Bohuslava Fuchsa i dwurodzinny dom Josefa Štěpánka, 1928, zbiory prywatne © Muzeum města Brna Brno, dom zaprojektowany przez Jaroslava Siřištĕ, widok przed oficjalnym otwarciem wystawy ze stoiskiem do sprzedaży biletów, 1928, fot. Karel Stoklas, zbiory prywatne © Muzeum města Brna Brno, osiedle Novy Dum, widok współczesny, fot. Barbora i Karel Ponešovi, 2011 © Muzeum města Brna Brno, dom Juliusa Glücklicha, architekt Josef Gočár, 1934 © Osiedle Baba. Plany i modele, Tomáš Šenberger, Vladimír Šlapeta, Petr Urlich, Muzeum Architektury we Wrocławiu, 2002, s. 128 Praga, dom Juliusa Glücklicha, architekt Josef Gočár, 1934 © Osiedle Baba. Plany i modele, Tomáš Šenberger, Vladimír Šlapeta, Petr Urlich, Muzeum Architektury we Wrocławiu, 2002, s. 128 Praga, dom dr. Karla Kytlicy, architekt Josef Gočár, 1933 © Osiedle Baba. Plany i modele, Tomáš Šenberger, Vladimír Šlapeta, Petr Urlich, Muzeum Architektury we Wrocławiu, 2002, s. 169 Praga,  fotografie współczesne © HLAVNÍ MĔSTO PRAHA Stuttgart_01 - fragment osiedla Weissenhof, na pierwszym planie samochód marki Mercedes Benz  © Mercedes Benz Classic Archive Stuttgart_03 – fragment tarasu w budynku projektu Le Corbusiera na osiedlu Weissenhof © Stadtarchiv Stuttgart Heike van der Horst Stuttgart_05 – osiedle Weissenhof, budynek zaprojektowany przez Richarda Döckera  © Landesmedienzentrum Baden Wurtemburg, Standort Stuttgart, Dieter Knauss Stuttgart_07 - widok osiedla Weissenhof, fotografia, 1927 © Stadtarchiv Stuttgart Heike van der Horst Stuttgart_09 - widok osiedla z lotu ptaka, fotografia, 1927 © Strähle Luftbild Schorndorf Wieden_1 - budowa osiedla: widok na dom projektu Josefa Franka (po lewej) i ogród domu dwurodzinnego projektu Karla Augustinusa Biebera i Otto Niedermosera, 1931 © Österreichische Werkstätten, Zdjęcie: Ing. Franz Mayer Wieden_3 - widok od ogrodu na domy przy Veitingergasse (m.in. projektu Richarda Bauera, Josefa Hoffmanna i André Lurçat), 1932 © Architekturzentrum Wien, Sammlung, Foto: Julius Scherb Wieden_4 - od lewej: domy dwurodzinne projektu Karla Augustinusa Biebera/Otto Niedermosera, Waltera Loosa i Egona Wachbergera, cztery domy projektu Gerrita Rietvelda i dom dwurodzinny projektu Gabriela Guevrekiana, 1932 © Architekturzentrum Wien, Sammlung Wieden_5 - widok na domy projektu André Lurçat i Josefa Hoffmanna, 1932 © Architekturzentrum Wien, Sammlung, Zdjęcie: Julius Scherb Wieden_6 - dom projektu Josefa Franka, 1932 © Architekturzentrum Wien, Sammlung, Zdjęcie: Julius Scherb Wroclaw_01 - dom nr 26-27, dom dwurodzinny z garażami, widok od ulicy, proj. Theo Effenberger © Muzeum Architektury we Wrocławiu, MAt IIIb-533/4 Wroclaw_01 - dom nr 26-27, dom dwurodzinny z garażami, widok od ulicy, proj. Theo Effenberger © Muzeum Architektury we Wrocławiu, MAt IIIb-533/4 Wroclaw_08 - dom nr 35, dom jednorodzinny, wejście od ulicy, proj. Heinrich Lauterbach © Muzeum Architektury we Wrocławiu, MAt IIIb-1032/2 Wroclaw_10 - dom nr 7, wysokościowy dom czynszowy wielorodzinny, widok od placu rekreacyjnego, proj. Adolf Rading © „Die Form” 1929, s. 456 Zurich_04: osiedle Neubühl, budynki wielorodzinne typ PQ, widok z tarasu sąsiedniego budynku, architekci: Paul Artaria, Max Ernst Haefeli, Carl Hubacher, Werner Moser, Emil Roth, Hans Schmidt, Rudolf Steiger, fot. Emil Roth ©gta Archives/ETH Zurich (holdi Zurich_08: aneks jadalny  w budynku typu N, fot. Grete Hubacher  ©gta Archives/ETH Zurich (holding Haefeli, Moser, Steiger) Zurich_05: taras na dachu, budynek typ A, architekci: Paul Artaria, Max Ernst Haefeli, Carl Hubacher, Werner Moser, Emil Roth, Hans Schmidt, Rudolf Steiger ©gta Archives/ETH Zurich (holding Haefeli, Moser, Steiger) Zurich_12: pokój z balkonem w budynku typu N, łączący funkcję pokoju dziennego i jadalni ©gta Archives/ETH Zurich (holding Haefeli, Moser, Steiger) Zurich_14: osiedle Neubühl, widok z lotu ptaka, architekci: Paul Artaria, Max Ernst Haefeli, Carl Hubacher, Werner Moser, Emil Roth, Hans Schmidt, Rudolf Steiger, zdjęcie archiwalne ok. 1932 ©gta Archives/ETH Zurich (Werkbundsiedlung Neubühl, Genossenscha Wroclaw_13 - dom nr 31, dom hotelowy dla osób samotnych i małżeństw bezdzietnych, widok od ogrodu, proj. Hans Scharoun © „Die Form” 1929, s. 463

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail