Bemerkung melden

Dokument Ohne Grenzen: "Müllhalde"

Eine Filmreihe, die ab 12. April bis 10. Mai jeden Dienstag im Kino Nowe Horyzonty als Begleitung zum Ryszard Kapuściński – Studentenpreis für Literarische Reportagen zu sehen ist. Eintritt frei. Unentgeltliche Tickets sind an Kinokassen abzuholen. Der Eröffnungsfilm unter dem Titel "Müllhalde" wird morgen um 20.00 Uhr vorgeführt.

"Müllhalde" in der Regie von Lucy Walker – Was kann man mit ein paar alten Flaschen, einem verbrauchten Filmstreifen, Sand, Folie und verrosteten Büchsen alles machen? Diese Rohstoffe können das Material für die Herrichtung einer Reproduktion zu "Der Tod des Marat" von Jacques-Louis David liefern. Der berühmte Künstler Vik Muniz reist nach Rio de Janeiro, um lokale Müllsammler zu porträtieren. Dieses ungemein interessante Spektrum an Gestalten, das als Aufzeichnung seiner Reise entsteht, kann offensichtlich die These nachweisen, dass Kunst das Leben verändern kann.

Neben einem Notizheft und Stift gehört zu den wichtigsten Utensilien eines modernen Reporters zweifelsohne die Kamera. Um dieses unter Beweis zu stellen, haben wir als Ergänzung literarischer Recherchen, in Zusammenarbeit mit dem Kino Nowe Horyzonty eine Filmreihe vorbereitet, bei der die Faktenliteratur und die Filmsprache an einer Schnittstelle zusammenkommen. Die interessantesten Dokumente der letzten Jahre zeigen und erläutern nicht nur die Wirklichkeit um uns herum, sondern auch die in für uns kulturell und geographisch fernen Ländern. Durch die Darstellung von solchen Filmen, wie: "Salz der Erde", „Citizenfour” oder "Müllhalde" und die anschließenden Diskussionsrunden möchten wir eine weitere Möglichkeit für die Konfrontation mit schwierigen und wichtigen Fragen, die uns unsere heutige Welt stellt, schaffen.

Worte ohne Grenzen – Ryszard Kapuściński-Studentenpreis für Literarische Reportagen

Wir sind eine Gruppe von Studenten der Fakultät Journalismus und Soziale Kommunikation an der Universität Wrocław. Die Reportage als Form begleitet uns von Anfang an bei unseren Universitätsbemühungen auf Schritt und Tritt. Unter der Leitung von Dr. hab. Urszula Glensk lesen wir Reportagebücher und vervollkommnen unsere Kompetenzen in deren Verständnis und Bewertung. Durch das Kennenlernen der Reportagegeheimnisse auf deren Konstruktionsebene und Eigenschaften, die gute Reportagen kennzeichnen, lernen wir diese auslegen und wahrnehmen sowohl hinsichtlich der Vorteile, als auch Nachteile der wiedergegebenen Geschichten. Eine Sensibilität für Details lässt uns die Autoren besser verstehen, deren Bestrebungen, geopferte Zeit und Aufwand wertschätzen und Fehler oder Unzulänglichkeiten erkennen.

Zur Beteiligung an der Studentenausgabe des Ryszard Kapuściński – Preises wurden wir von der Sekretärin des Preisausschusses, Frau Bożena Dudko eingeladen. Wir gehen diesen Weg bereits zum dritten Mal und können immer wieder feststellen, dass er sehr wertvoll ist, denn wir lernen dadurch, die Welt mit Reporteraugen zu beobachten, was in Anbetracht unseres künftigen Werdegangs um so mehr von Bedeutung ist.

Mehr Informationen: H I E R

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

dokument bez granic Słowa bez Granic

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail