Bemerkung melden

Eine Woche deutschen Films bei Nowe Horyzonty

Das Programm der Wrocławer Ausgabe der Filmreihe beginnt mit Toni Erdmann von Maren Ade.
Zum 16. Mal wird vom 4.-10. November im Kino Nowe Horyzonty die polenweit größte Vorstellung der Filmproduktion des Nachbarlandes gezeigt. Auch bei dieser Gelegenheit werden es die besten und beliebtesten Titel des Jahres sein.

Das gegenwärtige deutsche Kino­ ist ohne Frage ein starker und spannender Player, der es auf der internationalen Arena durchaus mit der französischen oder englischen Kinematographie aufnehmen kann. Den deutschen Regisseuren gelingen zum Beispiel Filme über das, was mal gewesen ist, wie im filmischen Porträt eines Menschen, der den Naziverbrecher Adolf Eichmann erfolgreich vor das Gericht führte (Der Staat gegen Fritz Bauer). Regisseure haben sich aber auch die Freiheit gelassen, über das, was hier und jetzt zu sprechen. Im Rahmen der Filmwoche werden die Zuschauer Filme über Dilemmas der Eltern sehen, die ein behindertes Kind erwarten (24 Wochen, offizielle Selektion des 16. Festivals MFF T-Mobile Nowe Horyzonty), ein feministisches Doku-Porträt der genialen bulgarisch-deutschen Malerin (Wer ist Oda Jaune?), ein Studium der Kleinstadtpsyche (Auf Einmal) und eine Geschichte über die betrübte Teenagerpsyche (4 Könige) sehen. Im Film Grüße aus Fukushima lernen wir eine junge Deutsche kennen, die sich mit einer älteren Japanerin während der Wohltätigkeitsarbeit mit Einwohnern einer vom Erdbeben 2011 heimgesuchten Stadt anfreundet. Als Premiere sehen wir in Wrocław Hologramm für den König von Tom Tykwer, in dem Tom Hanks als amerikanischer Geschäftsmann nach Saudi-Arabien reist, um eine wichtige Transaktion abzuschließen. Alle werden – endlich! – „den besten Film der letzten Dekade“, die Cannes-Sensation, den für den Oscarfilmpreis nominierten Toni Erdmann erleben können, ein fantastisches Komödiendrama über eine komplizierte Beziehung zwischen Vater und Tochter vor dem Hintergrund des sich vereinenden Europas.

In Wrocław werden auch Treffen mit den Filmemachern organisiert. Über Der Staat gegen  Fritz Bauer erzählt der Schauspieler Burghart Klaußner, der unter anderem von den Filmen Bridge of Spies – Der Unterhändler und Weißes Band bekannt ist. Im Programm finden sich auch zwei polnische Akzente: Letnie przesilenie (Unser letzter Sommer), in Begleitung der Begegnung mit dem Regisseur Michał Rogalski und Produzenten und des Treffens mit dem in Deutschland arbeitenden  Piotr J. Lewandowski, dem Autor von Jonathan. Zusätzlich wird nach der Vorführung von Hologramm für den König  das Buch von Ewa Fiuk Obrazo-światy, dzięko-przestrzenie. Kino Toma Tykwera (Bildwelten, Dank-Räume. Kino von Tom Tykwar) präsentiert.

Die Filmreihe wurde im Rahmen des deutsch-polnischen 25. Jubiläumsjahrs des Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit organisiert.

Einzelticketpreis: 16 zł.

[anhand der Materialien von Anna Tatarska]


PROGRAMM
4. November, Freitag, 19.00 Uhr
Toni Erdmann
Regie: Maren Ade / Deutschland 2016 / 162’


5. November, Samstag, 17.00 Uhr
Unser letzter Sommer
Regie: Michał Rogalski / Polen, Deutschland 2015 / 110’
nach der Vorführung Treffen mit Michał Rogalski und Produzenten

20.00 Uhr
24 Wochen
Regie: Anne Zohra Berrached / Deutschland 2016 / 102’

6. November, Sonntag, 20.00 Uhr
Der Staat gegen Fritz Bauer
Regie: Lars Kraume / Deutschland 2015 / 105’
nach der Vorführung Treffen mit Burghart Klaußner

7. November, Montag, 20.00 Uhr
Grüße aus Fukushima
Regie: Doris Dörrie; / Deutschland 2016 / 104’

8. November, Dienstag, 18.00 Uhr
Jonathan
Regie: Piotr J. Lewandowski / Deutschland 2016 / 99’
nach der Vorführung Treffen mit dem Regisseur

20.00 Uhr
4 Könige
Regie: Theresa von Eltz / Deutschland 2015 / 100’

9. November, Mittwoch, 17.00 Uhr
Hologramm für den König
Regie: Tom Tykwer / Deutschland 2016 / 89’
nach der Vorführung  Präsentation des Buchs von Ewa Fiuk Obrazo-światy, dźwięko-przestrzenie (Bildwelten, Dank-Räume. Kino von Tom Tykwar)

20.00 Uhr
Auf Einmal
Regie: Asli Özge / Deutschland, Holland, Frankreich 2016 / 112’

10. November, Donnerstag, 20.00 Uhr
Wer ist Oda Jaune
Regie: Kamilla Pfeffer / Deutschland 2016 / 75’

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Tydzień kina niemieckiego_Auf_Einmal (3) Toni Erdmann_1 Fritz Bauer kontra państwo_Tydzień Filmu Niemieckiego FUKUSHIMA_MON_AMOUR-Still5-RosalieThomass_KaoriMomoi HFTK_00590 _PRESS6-ToniErdmann_Still_03-PeterSimonischek copy Letnie przesilenie_autor Robert Palka 6 01_JONATHAN_Julia Koschitz © Jeremy Rouse 4Kings_01-07-2015_ohne_Titel.mov.Still018_-®PortAuPrincePictures_Kristian_Leschner Filmstill3 by MAGDALENA HUTTER_Oda Jaune

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail