Bemerkung melden

Erwachen“ – Eröffnungszeremonie

Am Wochenende vom 15. bis 17. Januar wird mit mehr als hundert kulturellen Veranstaltungen das Kulturhauptstadtjahr eröffnet. Am 17. Januar werden mehrere tausend Menschen an einer der größten Umzüge in Breslau teilnehmen Mit der Parade „Erwachen“ hat der Performance-Künstler und Kurator der Kulturhauptstadt Breslau - Chris Baldwin - eines der spektakulärsten Umzüge in der Geschichte Breslaus geschaffen, wobei die Bürger die Möglichkeit haben die künstlerische Ereignis zu begleiten.

Der britische Performance-Künstler ist für seine schwungvollen Darbietungen bekannt. Zu seinen Verdiensten zählen unter anderem Darstellungen zur Eröffnung der Olympiade in London sowie einer Celtic Show auf einem 10 ha großen Gebiet in Spanien. Das Breslauer Projekt wird in  Zusammenarbeit mit Philipp Geffroy, dem französischen Visual-Künstler und Designer, realisiert. Das Erwachen der Stadt, welches metaphorisch von vier Geistern dargestellt wird, die von Phillipp Geffroy designt werden und die Geschichte der Stadt erzählen, werden von ihnen verkörpert. Diese Geister stellen folgende Schwerpunkte dar: die Religionen, die Innovation, den Wiederaufbau und das Hochwasser.

Aus vier Stadtvierteln Breslaus (Treffpunkte werden sein: der Trambetriebshof „Dąbie“, Busbetriebshof an der Grabiszyńska-Straße, Tram- und Busbetriebshof „Popowice“ und bei der Kadettenhochschule an der Czajkowskiego-Straße) macht sich die Parade in Richtung Stadtmitte auf, wobei der Rynek zum Treffpunkt der vier Umzüge wird. Die musikalische Umrahmung wird präsentiert von Paweł Romańczuk. Aus diesem Anlass werden 40 Musikinstrumente von Hand gefertigt. Die Eröffnungszeremonie engagiert über 1300 Künstler und 200 Chorsänger, 50 Soldaten, 20 Orchestermitglieder, ca. 300 Radfahrer, 30 Lichtinstallationen, über 1400 Kostüme, 30 riesengroße Puppen und 5 Trams.
 
Unser Ziel ist der Dialog: Ein Dialog der Vergangenheit und der Zukunft von Breslau, der von künstlerischen Diaspora-Gruppen geführt wird, die direkt mit ihrer Geschichte verbunden sind, wo sich wie in einem Schmelztiegel polnische, ukrainische, jüdische, deutsche und tschechische Aspekte vermischen – sagt Baldwin.

„Erwachen“ ist der zweite Teil des Projektes „Quartett Flow“, das von Chris Baldwin geleitet wird. Den ersten Teil im Juni 2015 bildeten „Die Brücken“, an denen 22.000 Menschen teilgenommen haben. 27 Breslauer Brücken und Überwege wurde damals unter anderem in Theaterbühnen, Konzerträume und künstliche Ateliers verwandelt. Am 11. Juni 2016 bildet das Stück „Flow“ den dritten Teil des Projektes, wobei Konzerte, Theaterstücke und Happenings auf der Oder stattfinden werden. Als Abschlusszeremonie der KHS 2016 am 17. Dezember 2016 wird mit dem letzten Teil „Himmel“, welches das europäische Breslauer Erbe als Thema hat, in der Jahrhunderthalle aufgeführt

 

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Chris Baldwin 2015_11_19_ESK_Konferencja_3192 2015_11_19_ESK_Konferencja_3201 2015_11_19_ESK_Konferencja_3209 2015_11_19_ESK_Konferencja_3351 2015_11_19_ESK_Konferencja_3365 2015_11_19_ESK_Konferencja_3055 2015_11_19_ESK_Konferencja_3025 2015_11_19_ESK_Konferencja_3057 2015_11_19_ESK_Konferencja_3131 2015_11_19_ESK_Konferencja_3133 2015_11_19_ESK_Konferencja_3152 2015_11_19_ESK_Konferencja_3173 2015_11_19_ESK_Konferencja_3229 2015_11_19_ESK_Konferencja_3257 2015_11_19_ESK_Konferencja_3260 2015_11_19_ESK_Konferencja_3270 2015_11_19_ESK_Konferencja_3320 2015_11_19_ESK_Konferencja_3334 2015_11_19_ESK_Konferencja_5009 2015_11_19_ESK_Konferencja_5018 2015_11_19_ESK_Konferencja_5034

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail