Bemerkung melden

Lies mir Wrocław vor.

 

Die Europäische Literaturnacht mit Stars, die Shakespeares Werke in magischen Winkeln und Bereichen  Wrocławs vorlesen werden, eine Begegnung mit Jo Nesboâ, Filip Springer, Mariusz Szczygieł und anderen, sowie... dem Musiker von Rammstein, Christian „Flake” Lorenz, Eröffnung des Pan Tadeusz-Museums, ein Spaziergang in der Krokodilstraße mit  Tadeusz Boy Żeleński und Stanisław Lem und Videomapping mit Mickiewicz. Hinzu kommen Spektakel, Konzerte, Ausstellungen, Autorentreffen, Happenings und jede Menge anderer künstlerischer Ereignisse, die am 23. April in Wrocław den Beginn der UNESCO Weltbuchhauptstadt markieren werden.

Keine Veranstaltungen. Sehen Sie nach, welche Veranstaltungen in den nächsten Tagen organisiert werden.

Viele Aktivitäten von Wrocław sowohl im literarischen Programm der Europäischen Kulturhauptstadt als auch im Programm der Welt-Buch-Hauptstadt sind langfristige Vorhaben – insbesondere im Bereich innovativer Formen der Entwicklung, Bildung und internationalen Zusammenarbeit. Es ist notwendig, diese Aktivitäten zu betreuen und in ihrem Rahmen weitere Maßnahmen durchzuführen. Das Netzwerk kreativer Städte der UNESCO und insbesondere die Literatur-Städte der UNESCO gelten in diesem Kontext nicht nur inhaltlich als Traumpartner, sondern gelten vor allem als erfahrene Kulturschaffende, mit denen Wrocław eigene Vorhaben realisieren, sie weiterentwickeln und vertiefen kann, aber auch Maßnahmen zur Stärkung und Dynamisierunganderer Städteinnerhalb des Netzwerks.

Eine Aktion, die an eine breite Zielgruppe von Lesern gerichtet ist, die dazu einlädt, über die wichtigsten und beliebtesten polnischen Schriftsteller abzustimmen – sowohl über Klassiker als auch über gegenwärtig lebende Literaten. Die Wähler können auch ihre eigenen Kandidaten vorschlagen. Die Abstimmungen finden in ganz Polen und auf einer dazu eingerichteten Internetseite statt, gemäß dem Zeitplan für politische Wahlen in den Jahren 2014 und 2015. Ziel der Aktion ist es, für den Reichtum der polnischen Literatur und aktive Lesehaltungen zu werben, aber auch die Einzigartigkeit der Gemeinschaft von Buchmenschen zu betonen.
24. Mai 2014 – 24. April 2016​ 
 

 

Ziel dieses Programmes ist es, Bücher in den städtischen Raum zu bringen und die Stadt in eine große Bibliothek zu verwandeln, in der Worte täglich allgegenwärtig sind und Lesen in Mode ist. Dieses Projekt legt breit gefächerte Maßnahmen von kleiner und großer Reichweite zugrunde, die von Kulturinstitutionen und Nichtregierungsorganisationen organisiert werden. Hierbei wollen wirdie BewohnerWrocławsmiteinbeziehen, wie zum Beispiel im Projekt, das im Rahmen des Magazins für Literarische Materialien, „Ziegelstein” realisiert wird. Über das Jahr 2016 werden Autofahrer magnetische Aufkleber mitFragmenten aus poetischen Werken auf ihr Auto kleben. Wenn sie in der Stadt aneinander vorbeifahren, entstehtein großes, bewegliches Gedicht, dass bei den Bewohnern von Wrocław Interesse wecken und Aufmerksamkeit für die Literatur kreieren soll. Im Rahmen dieses Programms verändern wir die Stadt, indem wir gemeinsam in den Häusern und im öffentlichen Raum lesen. Literatur auf alles gravieren, was nur geht, uns bei literarischen Familien-Picknicks treffen, unsere häuslichen Bibliotheken auslüften, Literatur an Häuserwänden und in Fensterscheiben präsentieren,Bücher umtauschen, Poesie auf die Auszahlungsbelege von Geldautomaten drucken und noch viele andere gemeinsame Dinge, welche uns schließlich mit Schönheit umgeben.

Januar 2016 – April 2017

Eine innovative Lösung für unsere Stadt, die nach dem Vorbild anderer europäischer Städte, wo die Literatur ein wesentliches Element des kulturellen Lebens ist, ein Portal benötigt, welche sich mit Fragen zu Literatur und des Lesens beschäftigt. Das Portal soll auf die Bedürfnisse verschiedener Gruppen und deren technologischen Herausforderungen antworten. Die Einzigartigkeit des Projekts beruht auf der Beteiligung von Schülerinnen und Schülern aus Wrocław, die selbst das Literarische Portal erstellen werden, wodurch die Entwicklung von Medienkompetenz durch aktives schöpferisches Gestalten erfolgt. Junge Menschen werden nicht zu Konsumenten von Inhalt, der ihnen von außen aufgezwungen wird, sondern werden diesen(gemäß der Idee des Internets) frei ausgestalten und präsentieren. Gleichzeitig wird das Portal zum Treffpunkt, sowohl für Experten als auch für Jugendliche mit unterschiedlichen Interessen - naturwissenschaftlichen, künstlerischen und geisteswissenschaftlichen.

2016

Drei zeitweise Multimedia-Ausstellungen rund um polnische und europäische literarische Erinnerungsstücke, organisiert in Zusammenarbeit mit der polnischen Nationalbibliothek – Ossolineum. Sie sind als einzigartige und innovative Kombination aus Tradition und Spiel projektiert, als „Kurztest”, als nicht schablonenartiger Test. Die erste Ausstellung wird der Zeit von der Romantik bis zum Positivismus gewidmet, die zweite dem Jungen Polen und der Zeit zwischen den Weltkriegen, und die dritte der Zeit vom Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Ihr Ziel ist es, der jungen Generation das polnische und europäische literarische Erbe näher zu bringen. Begleitet werden die Ausstellungen von einem breit angelegten Bildungsprogramm, das Vorträge, Konferenzen und Treffen mit Special Guests umfassen, die nach Wrocław eingeladen werden (Schriftsteller, Kritiker usw.), aber auch von der Produktion von Begleitmaterialien für den Polnischunterricht und deren Verteilung an den Schulen.

Januar – Oktober 2016

Weiterentwicklung und natürliche Fortsetzung des Schreibforums für Kinder und Jugendliche. Es werden ganzjährige Workshops an Schulen und Bibliotheken in Wrocław organisiert. Anhand der Workshops lernen die Teilnehmer den Prozess kennen, wie ein Buch entsteht: von der Papierherstellung, das Schreiben und die Redaktion bis zum Druck und zur Nutzung neuer Technologien. Die Workshops werden für Kinder und Jugendliche organisiert (vom Kindergartenalter bis zum Abitur), die an der Kunst des Schreibens und der Herausgabe von Büchern interessiert sind und neue Fähigkeiten und Wissen von Experten in diesem Bereich erwerben wollen. Krönung des Projekts wird eine Präsentation der Werke sein, die bei den Workshops erstellt wurden.

April 2016 – April 2017

Eine Reihe von Büchern, die sich in die allgemeinen inhaltlichen Vorgaben des literarischen Programms einpassen und eine Lücke auf dem Buchmarkt schließt. Gefertigt werden sie durch ein Redaktionsteam mit langjähriger Erfahrung in der Edition und Graphik von Büchern. Im Rahmen des Programmes ist bereits das Buch Kunst der Straße und Poesie von Wrocław erschienen, dassStraßenkunst mit junger Poesie in Verbindung bringt. Im gleichen Jahr wird eine Anthologie des literarischen Schaffens von Künstlern aus dem Kreis artbrut und eine Revue von Prosa und Poesie junger Autoren veröffentlicht. Im Jahr 2016 erscheint u.a. Kanon - ein polnisches Märchen in Versen in Sprachen nationaler Minderheiten, das eine Auswahl von Literatur für die Jüngsten in gut einem Dutzend Sprachversionen präsentiert (unter anderem in Romani und Lemkisch).Aber auch eine Anthologie von Künstlern, die mit der künstlerisch-literarischen Zeitschrift „Helikopter” verbunden sind, wie beispielsweise der SchriftstellerTadeusz Różewicz, dessen Werke übersetzt wurden.

2015–2016

Das Buch hat im Gegensatz zu visuellen Künsten oder Musik eigene Beschränkungen, die aus der Sprache resultieren – nicht übersetzt existiert sie nicht im Ausland. Wenn ein Buch bereits eine Chance zur Publikation in einer Fremdsprache erhält, wird es im Verlauf der Übersetzung zu einem neuen Kunstwerk – zu einem gemeinsamen Werk von Autor und Übersetzer. Das ist ein langer und kostenintensiver Prozess. Im Rahmen des Programms unterstützen wir Maßnahmen zur Übersetzung, um die Zahl von Übersetzung polnischer Bücher, insbesondere Werke bekannter Autoren Wrocławs,  zu erhöhen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem sich mit der Thematik tagtäglich beschäftigenden Buch-Institut, der die Präsenz polnischer Literatur in Europa und der Welt unterstützt.

2016

Kritik und Wissenschaft über Literatur ist eine der notwendigen Voraussetzungen, um literarisches Leben und Lesen zu entwickeln. Außer der Förderung und der Kooperation mit wissenschaftlichen Vorhaben zur Literatur – wie zum Beispiel die in Wrocław im Jahr 2016 geplante Session Child andthe Book – setzen wir uns das Ziel, zu neuen wissenschaftlichen Maßnahmen rund um die Literatur zu inspirieren. Zum Beispiel finden während des Internationalen KrimiFestivals an der Universität Wrocław bereits regelmäßig Konferenzen statt, die dem LiteraturgengreKrimi gewidmet sind. Darüber hinaus schaffen wir im Rahmen des wissenschaftlichen Programms noch in diesem Jahr ein Stipendiensystem für polnische Wissenschaftler, das eine breitere Beteiligung an ausländischen Sessions und Konferenzen ermöglicht.

2016

Bis 1989 war die Welt der europäischen Literatur für Kinder und Jugendliche sehr streng nach politischen Einflußsphären aufgeteilt. Die Literatur des Westens und des Ostens entwickelte sich losgelöst voneinander. Wir wollen das Erbe der Kinder – und Jugendliteratur zurückbringen, die in kommunistischen Zeiten geschaffen wurde, die Erinnerung an jene Helden und Zeiten zurückholen, an die Autoren und die damalige gesellschaftliche Lage, sie in Zusammenarbeit mit Kulturzentren der Länder des Ostblocks einer kritischen Analyse unterziehen und dieses Erbe in Form eines Kompendiums präsentieren. Der Realisierung dieser Idee soll ein internationales literarisches Portal dienen, das von den wichtigsten literarischen Zentren und Gruppierungen in den jeweiligen Ländern administriert wird, geführt in den nationalen Sprachen und auf Englisch. Es ist ein Versuchen, sich der Geschichte Mittel- und Osteuropas über literarische Werke anzunähern. Diese Initiative ermöglicht es auch Lesern aus anderen Regionen des Alten Kontinents, die Zeiten besser zu verstehen, in denen die gegenwärtigen Kulturschaffenden der neuen Welt aufgewachsen sind.

2016

Die Auszeichnung, die Werke und Künstler polnischer Poesie fördert und von der Stadt Wrocław gestiftet wird, wird jährlich in drei Kategorien verliehen: für das Gesamtwerk, das Buch des Jahres und das Debüt des Jahres. Der Preis stellt eine Statuette von MichałStaszczak sowie ein Scheck über die Summe von 100.000 PLN für den Preisträger für das Gesamtwerk, 50.000 PLN für das Buch des Jahres und 20.000 PLN für das Debüt. Die Gala zur Verleihung des Silesius-Preises im Jahr 2016 wird einer der wichtigsten Veranstaltungen des Internationalen Festivals für Poesie Silesius.

Mai 2016 

Das ist ein in Europa einzigartiges künstlerisches Projekt in Verbindung mit dem von der Stadt Wrocław verliehenen Preises für Poesie SILESIUS. Die Ideengeber der Werkstatt laden die nominierten bzw. im Wettbewerb prämierten Poeten ein, ihre Vision von Poesie in Form eines Manifests zu präsentieren. Desgleichen stellen sie ihr eine zeitgemäße Diagnose. Das Projekt findet (seit 2014) jährlich in Wrocław und mehreren anderen Städten Polens statt, wobei es den poetischen Diskurs wesentlich ausweitet und zur Werbung für den Preis aus Wrocław beiträgt.

April – Dezember 2016

365 Tage lang schreiben Kinder aus weiterführenden Schulen in Wrocław ein außergewöhnliches Buch. Sie teilen in ihm ihre Erzählungen und Erfahrungen, wodurch sie ihre literarischen Ambitionen realisieren. Das Buch soll die Form eines Blogs haben, und die Verfasser der Einträge werden verschiedene Schüler sein. Um die Koordination der Maßnahmen in Verbindung mit dem Prozess der Entstehung des Buchs kümmern sich das Lehrpersonal. Das Schreiben wird begleitet durch Workshops und Vorträge für Kinder und Jugendliche. Ziel des Projekts ist die Förderung des Schaffens der Jüngsten, aber auch, bei ihnen das Interesse sowohl an Literatur als auch zu Projekten der Leseförderung zu wecken.

April 2016 – April 2017

Eine Veranstaltung, die sich ausschließlich an junge Leserinnen und Leser richtet, die sich auf die Förderung von Kinderliteratur und einen aktiven Kontakt von Jugendlichen mit dem Medium Buch konzentriert. Während der Messe finden Treffen mit Autoren und Illustratoren, Debatten, Workshops, Ausstellungen und Aufführungen statt. Verliehen wird der vom Stadtpräsidenten von Wrocław gestiftete Prestige-Preis „Gute Seiten” für den Herausgeber des besten Buches. Die Gewinner des Schülerwettbewerbs für das Schreiben des besten Märchens erhalten eine Herausgabe der Arbeiten in Form eines Buches.

Mai 2016 

Ein Festival, das sich hauptsächlich auf Poesie konzentriert, aber auch für verschiedene Bereiche der Kunst offen ist. Das Lesen von Poesie wird mit Vernissagen von Graphikkünstlern, Konzerten und Vorführungen von multimedialer Poesie verbunden. Es schlägt eine etwas andere Form der Autorenbegegnung vor – die Autoren sprechen nicht nur über die Bücher selbst, sondern über Probleme der Kunst, Politik, den Buchmarkt etc. Es ist vor allem ein Festival der jungen Poesie, allerdings nimmt es auch die Generation der älteren Künstler in sein Programm auf, indem es das komplizierte Spiel gegenseitiger Inspirationen zeigt.

Frühjahr 2016

Das ganze Jahr über werden wir Restaurants aus Wrocław einladen, besondere literarische Menüs zu erstellen, das heißt, Kompositionen von Gerichten, die aus Büchern stammen und mit Literatur verbunden sind. Die Menüs werden von Schriftstellern erstellt, die für kulinarische Beschreibungen berühmt sind, und deren Vielfalt es ermöglicht, den Reichtum vieler nationaler Küchen zu präsentieren. Wir wissen bereits, dass die Autoren eines der Menüs Camilla Läckberg sein wird. Dank dieses Projekts wollen wir die Verbindung von Büchern mit allen Bereichen des Alltagslebens noch stärker betonen.

April 2016 – April 2017

Beim ältesten und größten Festival für Krimi-Literatur in Polen finden Treffen mit Autoren, Vorträge, Konzerte, Stadtspiele, wissenschaftliche Sektionen, Unterrichtsstunden für Jugendliche, aber auch Workshops statt, bei denen junge Anwärter mit den Meistern der Gattung zusammen arbeiten. Während des Festivals wird der von der Stadt Wrocław gestiftete „Preis für Großes Kaliber” für den besten polnischen Krimi verliehen, der vom Ehrenpreis für Großes Kaliber für das Gesamtwerk begleitet wird. Im Jahr 2016 wird eine Sonderausgabe dem europäischen Krimi gewidmet sein.

Mai – Juni 2016

Ziel des Festivals ist es, außerordentliche Ereignisse zu schaffen, die scheinbar nicht zueinander passen, und sie auf einzigartige Weise miteinander zu verbinden – Stadtspiele, Happenings, Gebäudemauern und Konzerte mit Diskussionen zu Literatur, Kultur und Kunst. Der Patron des Festivals, Bruno Schulz, zwingt zum tiefgründigen Nachdenken über die Gegenwart im Kontext der schrecklichen Geschichte des 20. Jahrhundert und der Rolle von Werken und Biographien der Künstler, um ein Verständnis für die Vergangenheit und um Diagnosen für die Zukunft zu stellen. Im Jahr 2016 wird das Festival dem Problem der Grenze mit dem ganzen Bedeutungsgepäck gewidmet, welchesdas Wort mit sich bringt.

Oktober 2016

Der wichtigste Preis im Bereich der polnischen und ins polnische übersetzte Prosa, die jährlich an Schriftsteller aus Mitteleuropa verliehen wird, die die wesentlichsten Themen für die Gegenwart aufnehmen, die zum Nachdenken zwingen und das Wissen zur Welt anderer Kulturen vertiefen. Der Preis, den eine Statuette von Ewa Rossano und ein Scheck in Höhe von 150.000 PLN darstellen, geht an den Autor des besten Buchs, das im Vorjahr in polnischer Sprache erschienen ist. Seit 2014 findet die Gala zur Preisverleihung während des BrunoSchulzFestivals statt.

Oktober 2016

Vom Buch-Institut organisierte Reihe internationaler Seminare, deren Ziel es ist, Vorgaben und Richtung für die Entwicklung polnischer öffentlicher Bibliotheken zu erarbeiten. Die Seminare sind thematisch angeordnet: neue Herausforderungen, neue Konzeptionen, neue Architektur, neues Angebot, neuer Bibliothekar/ neue Bibliothekarin. In Wrocław finden zwei Begegnungen aus dieser Reihe statt – die letzte aus Anlass des Weltkongresses des Internationalen Verbands der bibliothekarischen Vereine und Institutionen im Jahr 2017.

April 2016 – August 2017

Festival für Poesie und Prosa, das für zeitgenössische Literatur, die Verbindung lokaler Tradition mit dem Schaffen außerhalb der Region und interdisziplinäre Herangehensweise an die Literatur (über Ausstellungen und Konzerte) wirbt. Es ermöglicht der lokalen Gemeinschaft direkten Kontakt zur zeitgenössischen Literatur, verhindert einen Rückgang beim Lesen und integriert das niederschlesische literarische Umfeld (Kulturhäuser, Bibliotheken, Kulturklubs). Das Festival wird in verschiedenen Städten der Region organisiert.

Mai – Juni, September – November 2016

 

Reihe von Multimedia-Hörspielen, die seit 2011 vom Verein Rita Baum organisiert wird, die darauf beruht, Schauspielern zuzuhören, die in völliger Dunkelheit lesen, wodurch die Zuhörer die Kraft des Worts neu erfahren. Im Jahr 2016 wird die Reihe von therapeutischen Workshops begleitet, bei denen die Rolle der Schauspieler von blinden und sehbehinderten Menschen übernommen wird, die auf diese Weise ihre eigene Art des Lesens, des Erfahrens und des Verstehens von Literatur mit den Zuhörern teilen.

2016

 

 

Eine Internetplattform, deren Aufgabe es ist, den polnischen humanistischen Gedanken in der spanischsprachigen Welt zu präsentieren und zu popularisieren. Hier tauchen Texte polnischer Autoren aus den unterschiedlichsten Disziplinen und Generationen auf – von Tatarkiewicz und Ingarden bis zu Markowski, Ulicka oder Staniszkis. Es finden sich auch Charakteristiken und Inhaltsverzeichnisse der wichtigsten polnischen geisteswissenschaftlichen Zeitschriften sowie Neuheiten des polnischen Verlegermarkts in diesem Bereich. Des Weiterenauch Arbeiten zur Situation einer jeweiligen Disziplin oder zum Forschungsstand in Polen – von der Theaterwissenschaft über die Musikwissenschaft bis zu Gender Studies und anderen. Die Plattform wird ein Schlüsseltool darstellen, um den polnischen humanistischen Gedanken in den spanischsprachigen Ländern und auf der ganzen Welt zu verbreiten.

2016

In Wrocław finden jährlich etwa 60 künstlerische Festivals aller Art statt. Zu den Feierlichkeiten der Welt-BuchHauptstadt schlagen wir vor, im Rahmen der Veranstaltungen einen besonderen literarischen Streifen einzurichten und ihr Programm um Aspekte in Verbindung mit Literatur zu erweitern. Das „Anbauen” literarischer Aspekte an alle Programme lässt nicht nur die Verbindungen zwischen Buch und anderen Bereich der Kunst aufzeigen, sondern auch daran erinnern, dass die Literatur sehr oft ein Produkt dieser Künste ist. Durch solche Maßnahmen machen wir auch den Rezipienten von Musik, Film und visuellen Künsten die enormen Verdienste bewusst, die die Literatur um die Entwicklung anderer Bereiche der Kunst hat. Bereits 2015 wird es einen solchen Streifen als Begleitprogramm zum Festival T-Mobile NoweHoryzonty geben.
Januar 2016 – April 2017

Im Jahr 2016 werden alle regelmäßigen Veranstaltungen in Wrocław, die mit dem Buch verbunden sind, einen außerordentlichen Charakter haben. Zusätzlich verstärkt wird dies durch die Anwesenheit zeitgenössischer Schriftsteller aus dem Ausland, die wir einladen wollen, an wichtigen literarischen Events und Festivals teilzunehmen und sie damit für Kulturinteressierte in ganz Europa attraktiver zu machen.

Januar 2016 – April 2017

Dieses Projekt wurde in der Zusammenarbeit mit UNESCO, sowie anderen internationalen Organisationen und mit den vorherigen Welthauptstädten des Buches und den Kulturhauptstädten Europas organisiert. Das Wichtigste ist es, die Bücher und Leser aus der ganzen Welt in den Himmel zu heben. Dieses Projekt setzt sich zum Ziel, eine Welthymne des Buches zu schaffen. Als deren Grundlage wird das Gedicht von Tadeusz Różewicz dienen, das auch in mehrere Sprachen übersetzt wird. Musik wird während eines offenen Wettbewerbs für Musiker und Komponisten aus Breslau und Niederschlesien komponiert. Als krönender Abschluss des ganzen Projekts gilt ein einzigartiger Flashmob: die Hymne des Buches wird an einem Tag um dieselbe Uhrzeit in mehreren Städten auf der ganzen Welt abgesungen. Ausführung findet dann zum Schluss der Amtzeit Breslaus als Welthauptstadt des Buches UNESCO statt.

 

Termin: 22.04.2017

Ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit der UNESCO, internationalen Organisationen, aber auch früheren Buch-Hauptstädten und Europäischen Kulturhauptstädten organisiert wird, um das Buch und Leser auf der ganzen Welt zu ehren. Sein Ziel ist es, eine Welt-Buch-Hymne zu erschaffen. Der Text der Hymne wird das Gedicht von Tadeusz Różewicz Włosek poety [Haar des Poeten] sein, übersetzt in mehrere Dutzend Sprachen. Die Musik wird im Region eines offenen Wettbewerbs komponiert, für Musiker und Komponisten aus Wrocław und der Region Niederschlesien. Die Krönung des Projekts wird ein außergewöhnlicher Flash Mob sein: die Buchhymne wird an einem Tag, zur gleichen Zeit, in mehreren Dutzend Städten weltweit gesungen werden. Dies findet zum Abschluss der Amtszeit von Wrocław als WeltBuch-Hauptstadt der UNESCO statt.

22. April 2016

Eine neue städtische Kulturinstitution, die sich zum Ziel setzt, das Lesen zu fördern, mit vielfältigen literarischen Gruppen der Stadt, Polens und Europa zusammenzuarbeiten, wird zum Betreiber langfristiger Lese-, Bildungs – und Verlegerprogrammefür Wrocław, ganz Polen und international. Die seit einiger Zeit von Kulturanimateuren von Wrocław und dem Umfeld der Schriftsteller geforderte Institution wird eine wichtige Einrichtung zur Koordinierung der Unterstützung der Selbstverwaltung von Wrocław für ein ehrgeiziges Literatur – und Leseleben sowie Bücher der Kreativ-Industrie.

 

 

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail