Bemerkung melden

Fabien Lédé kommt zur Künstlerresidenz nach Koszyce

Fabien Lédé – ein in Frankreich geborener visueller Künstler, Szenograf und Kurator – kommt zur zweimonatigen Künstlerresidenz nach Koszyce. Sein Projekt wurde von einer Jury aus Koszyce ausgewählt – von der Leiterin des Programms Kosice Artist in Residence, Zuzanna Kotikova und ihrer Produzentin Petra Houskova. 

Fabien Lédé ist ein Outside-Maler, Fotograf und Illustrator. Er ist ebenso Anhänger des D.I.Y.-Prinzips und Absolvent der Grafik an der Akademie der Bildenden Kunst in Orlean sowie Interdisciplinary Printmaking an der Akademie der Bildenden Kunst in Wrocław. Er hat die Galerie und Artothek Nü Köza in Dijon in Frankreich gegründet. Er selbst beschreibt sein Werk in den Kategorien raw couture und psychodelic electro-pop.

Während der zweimonatigen Künstlerresidenz in Koszyce im April und Mai 2016 wird Fabien Lédé das Autorenprojekt „Paradise Disorder“ realisieren, das den Mythos des Paradies als ein harmonischer Ort bricht, der immer mit dem Gleichgewicht, Wohlstand, Genuss und der Symmetrie assoziiert wird. Laut dem, was Fabien Lédé meint, ist das Paradies eher ein ewiges Phantasma und ein Konstrukt, das nur unter bestimmten historischen und kulturellen Bedingungen funktioniert. Es ist eine utopische Idee. Lédé hat vor, mit verschieden Medien zu arbeiten, u.a. Malerei, Zeichnung, Sticken, Video, Fotografie, Mash-Up und Bildhauerei. Das Projekt wird die Form von einer multimedialen Installation haben. Der Künstler unternimmt den Versuch, den Mythos zu dekonstruieren, indem er sich auf seine Erfahrung und artistischen Möglichkeiten bezieht. In Betracht werden auch die Untersuchungen an der Stadtlandschaft und Kultur von Koszyce gezogen. Lédé ist der Meinung, dass das Paradies einfacher wahrzunehmen als zu verstehen ist. Die Ausstellung zum Schluss der Residenz wird in der Zusammenarbeit mit der Galerie DIG aus Koszyce vorbereitet.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite: www.wroclaw2016.pl/rezydencje

Programm der künstlerischen Residenzen A-i-R Wro wird mitfinanziert aus Mitteln des Ministers für Kultur und Nationalerbe.

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Fabien Lede

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail