Bemerkung melden
Flow KHE Breslau 2016

Details zum Programm

11. Juni 2016

FLOW Europäische Kulturhauptstadt Wrocław 2016

“FLOW”

Dritter Teil des Quartetts Flow

“Mit einem Federstrich bei der Potsdamer Konferenz, die nach dem Sieg der Alliierten 1945 einberufen wurde, wurde Breslau, die größte deutsche Stadt östlich von Berlin, zur polnischen Stadt Wrocław. Über sechshunderttausend Einwohner – fast alle eingeborene Deutsche – wurden vertrieben und von polnischen Siedlern aus allen Regionen des Vorkriegs-Polens ersetzt”

”Gregor Thum, “Uprooted”

Der Fluss Oder. Manchmal freundlich, zeitweise verärgert. Die Oder ist eine fließende Wirbelsäule dieser sich stets wandelnden Stadt. Der Fluss, die nah gelegenen Parks, Straβen, Häuser und dazu gehörigen Brücken werden den Kern der Serie internationaler Ereignisse und Spektakel darstellen, welche, eine schöpferische Reflexion über „Diaspora, Migration, Immigration” und die gegenwärtige europäische Identität wagend, die Geschichte von Breslau/Wrocław im 20. Jh.  zu erzählen haben. Die Stadt, ihre Einwohner, die Diaspora und der Begriff „des Anderen” sind Hauptprotagonisten dieses Ereignisses. Alle internationalen Beiträge und Reflexionen übernehmen auch die Rolle der Mitgestalter und Teilnehmer.  


Quartett Flow”

„Quartett Flow” – so heißen die vier größten Events im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016. Sie alle verbindet ein Ziel, den Einwohnern von Wrocław, Polen, Europa und der Welt die Geschichte der Stadt zu erzählen. Das Quartett Flow besteht aus vier miteinander verknüpften Projekten:

  • Bridges - Brücken – 20. Juni 2015,
  • Erwachen – Eröffnungszeremonie – 17. Januar 2016,
  • Flow I und II – 11. Juni 2016,
  • Himmel - Abschlusszeremonie – 16./17. Dezember 2016

SONNTAG, 5. Juni 2016

5. Juni, 20:00 Uhr – Vorgeschmack der Woche zur Eröffnung:  Konzert des Kammerchors der Musik- und Tanzakademie aus Jerusalem und Begrüßung von Chris Baldwin – Kurator für den Programmteil Performance der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016

SAMSTAG, 11. Juni 2016

FLOW – 11. Juni 2016

Teil 3 des Quartetts Flow der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016.
 

Flow ist ein internationales Megakulturereignis, welches am 11. Juni 2016 im Zentrum der Stadt, entlang der Oder stattfinden wird.

FLOW I – 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

*Vier Zonen - jede nur einige Dutzend Meter von der Oder entfernt – wo den ganzen Tag lang für Kinder und Erwachsene Veranstaltungen angeboten werden.
*Die Beteiligung an allen Events ist gratis. Aus Sicherheitsgründen wird die Anzahl der Besucher bei einigen Veranstaltungen begrenzt sein.

 

Zone 1: Wyspa Piasek (Sandinsel)

Gegenwartstanzbühne (siehe Tabelle)

Auftritt von drei der besten Gegenwartstanzgruppen aus Israel

Uhrzeit:

Bezeichnung der Tanzgruppe:

Beschreibung

Eintritte:

11:00

Nadine Bommer Dance Company

Internationales Spektakel, fröhlich und voller Eindrücke, „Invisi’BALL verwandelt das Theater in einen überraschenden, multikulturellen Fußballplatz“

Eintritt frei, begrenzte Zuschauerzahl

12:30

Batsheva – the Young Ensemble

Kamuyot überwindet traditionelle Barrieren zwischen den Schauspielern und dem Publikum, Zuschauer werden zum integralen Element des gemeinsamen Ereignisse. Die 15 Personen-Tanztruppe kreiert einen freundlichen, magischen Raum mit Akzenten eklektischer Klänge der japanischen Popmusik, Reggae und archivarischen Leitfernsehsendungen. Sie verändert dabei den Begriff der Performance in eine feierliche Erfahrung sowohl für das Publikum, als auch für die Darsteller.

siehe oben

14:00

MASH – Tanzhaus Machol Shalem in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Zawirowania (Wirren)

Jeder Krieg ist anders, und doch sind alle Kriege gleich. Alle Menschen sind gleich, und doch ist jeder Mensch anders. Alle Bedürfnisse sind gleich.

"HA-E" (Insel) ist ein Tanz- und Theaterwerk, das mit unseren Grundbedürfnissen als Menschen auf der Suche nach Liebe und Verständigung in der rohen und unfreundlichen Welt fertig wird.

siehe oben

15:30

Batsheva – the Young Ensemble

siehe oben

siehe oben

17:00

Nadine Bommer Dance Company

siehe oben

siehe oben

18:30

MASH – Tanzhaus Machol Shalem in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Zawirowania (Wirren)

siehe oben

siehe oben

 

Wyspa Bielarska (Insel Bielarska) – Workshop mit Stiftung OnWater.pl

Mała Szkutnia (Kleine Schiffbauerei)

„Früher, als ich klein war, schnitzte ich kleine Boote aus der Baumrinde, wo sind sie denn alle geblieben? Werde ich sie wieder finden? Verschollene Träume…” Für Besucher der Insel Bielarska hat die Stiftung OnWater.pl die mit zahlreichen Attraktionen gefüllte Kleine Schiffbauerei vorbereitet. Alle Interessierten, Kinder wie Erwachsene werden mithilfe von Baumrinde, Schnüren und Leinentuch die eigenen Träume über die eigenhändige  Herstellung eines Bootes erfüllen und dieses zum Schluss vom Stapel auf der Oder laufen lassen können. 

 

Historische Postkarten aus Wrocław

Als eine weitere Attraktion auf der Insel Bielarska verspricht der Postakartenstand zu sein, an dem dann unter Verwendung alter Archivexemplare aus den Beständen der Stiftung OnWater.pl. eigene Postkarten kreiert werden können. Junge Wrocławer (und nicht nur sie) werden sich ihre Stadt und die Umgebung der Oder aus der Zeit, die sie nicht kennen, ansehen, eine Postkarte schreiben und diese mit Grüßen aus Wrocław – der Europäischen Kulturhauptstadt 2016 in die Welt verschicken können.

Der Workshop dauert von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

 

Zone 2: Vom Platz Nowy Targ bis zum Słowacki-Park

 

Diese Zone erstreckt sich vom Platz Nowy Targ, an der Markthalle und den Wohnblocks in der Nähe der Straße ul. Frycza Modrzewskiego vorbei, über den Platz bei der Kunstakademie, die Straße ul. Purkyniego zwischen dem Radisson-Hotel und dem Nationalmuseum, den Platz vor dem  Panorama Racławicka-Gebäude bis hin zum Słowacki-Park.

“Eine Geschichte”, das sind drei Aktivitäten in einem: Straßenperformance „Eine Geschichte” in Form eines Wanderweges, auf dem verschiedene städtische Abschnitte der Entdeckung unbekannter Familiengeschichten aus Niederschlesien des 20. Jhs. dienen, Ergebnis einer internationalen Tanzkooperation – der Gruppe  “Dancenest” aus Holland und polnischer Tänzer und eine von jungen Künstlern aus allen europäischen Ländern geführte Workshop-Reihe im Słowacki-Park.

“Eine Geschichte”

Das Performance-Publikum wird zu einem kurzen, intensiven Spaziergang über vier Dekaden des 20. Jhs. , mit dem Beginn am Platz Nowy Targ, weiter über typische lokale Festpunkte animiert und dabei Erfahrungen der Familien aus Wrocław und Niederschlesien nachempfinden können. Als Kulmination wird erneut eine Zusammenkunft der Wrocławer Geister, die bei der ESK-Eröffnungszeremonie von relevanter Bedeutung waren und die Einladung der Anwesenden zur Darstellung ihrer eigenen Familiengeschichten an diesem magischen Tag geplant. Die so gesammelten Geschichten werden eine Basis für den HIMMEL – die Zeremonie des Abschlusses der Europäischen Kulturhauptstadt im Dezember 2016 bilden.

Gleich nach Beendigung des ersten Teils der Performance findet ein Tanzspektakel der holländischen Gruppe Dancenest aus Breda statt, die an ihrer Darbietung speziell für den Anlass mit Wrocławer Tänzern und Tänzerinnen zusammengearbeitet hat.

Danach laden wir zur Beteiligung an offenen, von jungen Künstlern aus ganz Europa geführten Open-Air-Workshops ein!

Theaterworkshop für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – Arbeit an der Vorstellungskraft, Konzentration, Gedächtnis, dem Körperbewusstsein, Atmen und der Bühnenbewegung.

Gesangworkshop für Personen, die gerne singen (oder es lernen wollen), gerne neue Lieder in anderen Sprachen kennen lernen würden, ihre Gesangfähigkeiten verbessern und in den Genuss des Gemeinschaftssingens kommen wollen.

Zirkusworkshop für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Grundlage des Jonglierens, der Gleichgewichtskunst und Bewegungsspielen.

Tanzworkshop mit Integrationscharakter, Tänze verschiedener Völker, Tänze im Kreis, Linientänze, gegenwärtige Tänze.

10.30 - 12.20 Uhr

pl. Nowy Targ „Eine Geschichte” – Vorführung I

(Ende beim Gebäude der Panorama Racławicka um 12.20 Uhr)

11:00 - 11:30 Uhr

Performance der Gruppe Dansnest – Platz vor dem Gebäude der Panorama Racławicka

12:00 - 12.20 Uhr

Spektakel in der Straße ul. Purkyniego mit Beteiligung der vier Wrocławer Geister

13:00 - 13:30 Uhr

Performance der Gruppe Dansnest – Platz vor dem Gebäude der Panorama Racławicka

14:00 - 15:30 Uhr

4 Workshops (Tanz, Gesang, Theater, Zirkus) (Słowacki-Park)

15:00 – 16:50 Uhr

pl. Nowy Targ „Ene Geschichte” – Vorführung II

(Ende beim Gebäude der Panorama Racławicka um 16.50 Uhr)

15:00 - 15:30 Uhr

Performance der Gruppe Dansnest – Platz vor dem Gebäude der Panorama Racławicka

16:30 - 16:50 Uhr

Spektakel in der Straße ul. Purkyniego mit Beteiligung der vier Wrocławer Geister

17:00 - 17:30 Uhr

Performance der Gruppe Dansnest – Platz vor dem Gebäude der Panorama Racławicka

18:00 - 19:30 Uhr

4 Workshops (Tanz, Gesang, Theater, Zirkus) (Słowacki-Park)

19:00 - 19:30 Uhr

Performance der Gruppe Dansnest – Platz vor dem Gebäude der Panorama Racławicka

 

Zone 3: Botanischer Garten

 

Botanischer Garten bietet zeitweise eine Bühne für das polnisch-deutsche Projekt “Marmolada”, dessen Kern das im Titel genante Produkt ist. Das Theater der Jungen Welt aus Leipzig hat zusammen mit Wrocław ein Tanz-, Musik- und Geschichtserzählungsprogramm vorbereitet, das sich auf das Geschmacksgedächtnis – Erinnerungen ans Zuhause, Konfitüren, die unsere Omas anhand jahrelang aufbewahrter bewährter Rezepte vorbereitet hatten, fokussiert. Rezepte und Erinnerungen aus Polen und Deutschland. Ihr seid herzlich eingeladen! Es lohnt sich diese Geschichten zu kosten und am „leckeren” Picknick teilzunehmen, bei dem man mit anderen eigene Geschichten teilen kann. Ein Ereignis für Familien und Liebhaber von Geschmäcken, die Vergangenheitserinnerungen hervorrufen.

Eintritt alle 1,5 Stunden. Kulminationspunkt jeweils ein Konzert der Gruppe Atonor.

Beginn der Spektakel: 11:00 Uhr; 12:30 Uhr;  14:00 Uhr; 15:30 Uhr; 17:00 Uhr; 18:30 Uhr.

Zone 4: Plac Uniwersytecki (Universitätsplatz)

 

Der Universitätsplatz ist räumlich den Geschichten der in Polen lebenden Ukrainer gewidmet. Für den Anlass wurden spezielle Installationen vorbereitet, um die herum das Publikum sich frei bewegen kann. Zusätzlich finden mehrere Performances statt, die von Personen ukrainischer Abstammung sowohl vorbereitet, als auch dargestellt werden. Wir werden individuelle Geschichten hören, die in außergewöhnlicher Form eingefasst sind und in kleine Häuser hineinsehen können (für einen Moment werden wir uns in der erinnerungsschwangeren ukrainischen Wirklichkeit finden!).

Beginn der dramatisierten Happenings:: 11:00 Uhr; 13:00 Uhr; 15:00 Uhr; 17:00 Uhr.

 

FLOW II – 22:00 Uhr

 

Als Hauptelement der zwischen Wyspa Piaskowa (Sandinsel) und Most Pokoju (Friendensbrücke) organisierten  Abendveranstaltung ist ein einmaliges, gar spektakuläres Ereignis für großes Publikum geplant. In dessen Hintergrund versteckt sich ein leiser, präziser und intimer Prozess.

Komponisten griffen auf das Drehbuch von Chris Baldwin (Regisseur) zurück und nutzten es als Ausgangspunkt für ihre Arrangements. Paweł Romańczuk erschuf musikalische Spielregeln – einige Takte für den Beginn und das Ende eines jeden der vier Teile. Vier junge und talentierte Komponisten entwickelten den musischen Faden des ungewöhnlichen Musikwerkes weiter, woraus einzelne Elemente der Komposition entstanden.  

Das Werk ist quasi die Wirbelsäule der interdisziplinären Performance, bei der der Fluss und flankierende Gebäude die Schlüsselrolle spielen werden.


Jiří Kabát (Tschechien), Udi Perlman (Israel – Musik- und Tanzakademie in Jerusalem), Adam Porębski (Polen–Karol Lipiński-Musikakademie in Wrocław) Amir Shpilman
(Carl Maria von Weber-Hochschule für Musik Dresden) haben vier Teile einer Kantate komponiert, die aus diesem Anlass vom Orchester aus Musikern der Beethoven-Akademie (Polen), Absolventen und Studenten der Karol Lipiński-Musikakademie in Wrocław (Polen), der  Carl Maria von Weber-Hochschule für Musik Dresden (Deutschland), der Musik- und Tanzakademie in Jerusalem (Israel), Instrumentalisten aus Tschechien und mehreren internationalen Chorsängern vorgetragen wird.

Die Liste der Musiker und Chöre ist lang und imposant. Sie enthält: das Orchester der Beethoven-Akademie, den Kammerchor der Musik- und Tanzakademie in Jerusalem, Mitglieder des Symphonieorchesters Mendy Rodan aas Jerusalem, Absolventen und Studenten der Karol Lipiński-Musikakademie in Wrocław, Studenten des Musikkonservatoriums in Pardubice, Studenten, Instrumentalisten und Chorsänger der Carl Maria von Weber-Hochschule für Musik aus Dresden, den Kammerchor Le Colisee aus Erkelenz, den Akademischen Chor Camerata Jagellonica von der Jagiellonen-Universität aus Krakau, den Akademischen Chor der Naturwissenschaftlichen Universität aus Wrocław, den Chor der Universität Wrocław Gaudium, Ars Cantandi-Chor der Ökonomischen Akademie in Wrocław.

Zur Teilnahme am Spektakel wurden Oder-Liebhaber, die ihre Ströme für Flussfahrten nutzen und auch andere Gewässer kennen eingeladen. Deren Boote werden im Spektakel auftreten und zusammen mit Musik die Geschichte Wrocławs im 20. Jh. nacherzählen.

Natürliche Bühnen für diese Darbietungen sind die Uferabschnitte der Oder und die Brücke Most Pokoju. Für diejenigen, die eher eine Kammeratmosphäre bevorzugen, werden an einigen unabhängigen Orten in der Stadt Leinwände vorbereitet.

Beginn des Ereignisses: 22:00 Uhr, Dauer: ca. 60 Minuten

Zusätzliche Informationen:

Jeder Teil des Quartetts Flow enthält eine Botschaft für das Stadt-, Landes- und Europapublikum. Wie bei jedem Quartett, ist das hier auch ein Werk für vier Instrumente oder Stimmen:

MENSCHEN: Stimmen der städtischen Schauspieler, welche durch Geschichten mit Wrocław/Breslau verbunden sind und der Diaspora der Stadt, die nun in der ganzen Welt verstreut ist – insbesondere in Deutschland, Israel, Ukraine und Tschechien.

RAUM: öffentliche Orte und offener Raum, Brücken, Flüsse, Straßen und Parks in Wrocław. Es ist uns bewusst geworden, dass wir in unserer Arbeit immer noch den griechischen  Begriff „Palimpsest” verwenden – zur Bezeichnung eines Ortes oder einer Sache mit mehreren nur halbwegs aufgedeckten Schichten.

TON UND DESIGN: Neue Musik und Design wurden als Ergebnis sowohl einer internationalen Zusammenarbeit, als auch des Zelebrierens der Natur dieser Stadt als Palimpsest entwickelt. Musik und Projekte stehen uns zur Verfügung, und das dank der polnischen Beleuchtungsmagier und Erbauer der schwimmenden Objekte sowie der französischen Schöpfer der Geister, welche die Stadt zum Manuskript für eine dramatische Skulptur umgewandelt haben.

DRAMATURGIE: Durch die Zusammenbringung der Menschen, des Ortes und des Tons/Designs stellt das Quartett FLOW eine Geschichte dar, die eine Komplexität der Stadt keineswegs reduziert, ganz im Gegenteil, deren Widersprüche, historische Traumata und hervorragende Errungenschaften bewusst macht. Das Projekt drückt zudem die Hoffnung aus, welche die Stadt mit der Zukunft verbindet.

Die vier Stimmen werden als diverse Bestandteile ineinander fließen, um ein mehrschichtiges und unvorhersehbares Muster zu kreieren. Jedes Element, jeder Teil des Quartetts wurde so entworfen, dass mehrere Tausende Menschen ihren Spaß daran haben können. Diese vier Stimmen (städtische Künstler, Orte, Ton/Design, Dramaturgie) sind jedoch immer da, auch wenn nur eine von ihnen in nur einigen Takten die Hauptrolle spielt.

 

* Die Form des Quartetts Flow geht zum größten Teil auf das Konzept für Teatro de Creacion von Chris Baldwin zurück (siehe: http://chrisbaldwin.eu/teatro-de-creacion-tdc/4588832780).

Partner und Sponsoren

Dank denen das alles möglich ist!

Laden…
Laden…

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail