Bemerkung melden

SOFA – School of Film Agents schon in eine Woche in der Kulturhauptstadt Europas!

SOFA – School of Film Agents sind einzigartige Workshops für Filmbranche aus ganz Europa und ein Schulungsprogramm, das die jungen Spezialisten bei der Entwicklung ihrer Kultur- und Filmprojekte unterstützt. Dritte Edition der SOFA findet von 21. bis 30. August in Breslau statt – in der Kulturhauptstadt Europas 2016. Initiative, die im Jahre 2013 entstand, wird schon zum dritten Mal junge „Filmagenten“ aus Mittel- und Osteuropa, aus Deutschland und zum ersten Mal auch aus Mittelasien zu Gast haben. Die Teilnehmer werden  an Projekten arbeiten, die sich die Entwicklung der lokalen Filmkultur und der Filmindustrie in ihren Regionen zum Zweck setzen. Begleiten werden sie die internationalen Spezialisten.

 

Im Rahmen der Vorführungen „Work in Progress“ während 50. Internationalen Filmfestivals in Karlsbad, das das wichtigste Treffen für Filmbranche in Regionen der SOFA ist, hat der Leiter von „SOFA - School of Film Agents“, Nikolai Nikitin, acht Teilnehmer und acht Projekte diesjähriger Edition vorgestellt.

 

„Von einer innovativen Lösung VoD, die das kulturelle Filmerbe zu behalten zum Ziel hat, durch das übernationale Netz für Entwicklung der Ereignissen für junge Filmschaffenden, bis hin zur Berufung des ersten regionalen Filmfonds auf der Ukraine: die Reichweite und Originalität diesjähriger Projekte wiederspiegeln auf eine beeindruckende Art und Weise die struklturellen und kulturellen Herausforderungen, mit denen wir uns in diesen Regionen beschäftigen wollen.“ Sagte Nikitin. „Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit haben, in Breslau so unterschiedliche Lösungen in Bezug auf Bewahrung des Filmerbes zu sehen. Diese Lösungen treffen sich dann mit Initiativen, die die optimistischen (und nicht nur digitalen) Perspektiven bezüglich der Zukunft des Kinos und audiovisuellen Markts präsentieren. Solche Projekte, die mit der Zukunft des Filmmediums (in allen seinen Formen) verbunden sind, spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Dilmkultur in diesen Regionen, vor allem in Zeiten der Medientransformation. Wir sind wirklich froh, dass sechs von acht Vorschlägen von Frauen entwickelt werden, und dass Mittelasien zum ersten Mal durch Projekt in Tadschikistan repräsentiert wird“.

 

In Beisein von zahlreichen Partnern SOFA und ehemaligen Teilnehmern hat Nikitin acht Filmagenten der dritten Edition SOFA vorgestellt:

Milica Bozanic, Serbien: “Criss-Cross Film Lab” – Lab for New Generation of Serbian Filmmakers;

Sergey Chutkov, Tadschikistan DuDoFiC (Dushanbe Documentary Film Centre);

Michal Kráčmer, Tschechien: “Cuz We Are Talented” – Film industry project for newcomer professionals;

Dorina Oarga, Rumänien: CINEPUB 2nd Life – Digitization of the Romanian National Film University Archives;

Olha Reiter, Ukraine: Lviv Film Commission and Film Fund;

Hella Rihl, Deutschland: möwe. ChildrensFilmDistribution;

Małgorzata Tusk, Polen: Mobile Centre of Audiovisual Education (Cinebus);

Katarina Tomkova, Slowakei kaleidoscope – Bringing Central European Films to their European Identity.

Von 21. bis 30. August in Breslau werden acht Teilnehmer ihre Projekte in enger Zusammenarbeit mit internationalen Spezialisten aus der Filmbranche entwickeln. Ähnlich wie in vergangenen Jahren vier Spezialisten werden die Teilnehmer die ganze Laufzeit der Workshops begleiten, indem sie ihnen immer wieder Unterstützung auf dem Gebiet der Projektentwicklung, Budgetierung und algemeinen Kommunikationsstrategien anbieten. Das sind: Oliver Baumgarten (Programm Manager Max Ophüls Preis, Saarbrücken / Köln), Sibylle Kurz (Spezialistin für Pitching, Frankfurt), Ewa Puszczyńska (Produzent, Oscarpreisträgerin für den Film IDA, Opus Film, Łódź), Renaud Redien-Collot (Novancia Business School, Paris).

Intensive Beratungssitzungen „jeder für jeden“ und Konsultationen, die die Rahmen der Workshops überschreiten, werden den SOFA-Teilnehmern im 2015 von Metoren mit langjähriger Erfahrung und mit breitem Expertenwissen angeboten: Claudia Dillmann (Deutsches Filminstitut, Frankfurt), Maciej Jakubczyk (Gemeinschaft Neue Horizonte, Breslau), Matthijs Wouter Knol (European Film Market, Berlin), Roberto Olla (Eurimages, Strasburg), Kristina Trapp (EAVE, Luksemburg), Katriel Schory (Israelischer Filmfonds, Tel Aviv), Riina Sildos (Baltic Event, Tallinn), Tamara Tatishvili (Ablabudafilm, Tbilisi).

Einige Projekte aus der zwei ersten SOFA-Editionen (2013 und 2014) wurden schon oder werden in Kürze realisiert.

Ein Beispiel: Projekt für eine Internetplattform aus Serbien „FBO – Festival Box Office“, das vom europäischen Fonds Euroimages mitfinanziert wurde, wurde während diesjähriger Berlinale in Kraft gesetzt. Zwecks Finanzierung von „FRONT“ (eines litauischen Digitalkinos) ist es gelungen, die wesentlichen nationalen und europäischen Finanzierungsquellen zu gewinnen.  Auch für das griechische Projekt „Octapus“ (einer Plattform VoD für griechische Filme) wurden die unabdigbaren Stretegie- und Finanzpartner gefunden, und der Filmfonds aus Transsilvanien beginnt bald seine Tätigkeit. Auch die SOFA-Projekte aus Estland, Ungarn, Rumänien und der Slowakei wurden gelungen initiiert.

Zu einem von den speziellsten Ereignissen diesjähriger, dritter SOFA-Edition wird ein Podium – dabei wird zu dem für polnischen und europäischen Filmsektor wesentlichsten Thema diskutiert (die Liste der Podiumsgäste wird in Kürze veröffentlicht). Dazu wird auch eine spezielle Filmvorführung mit der Anteilnahme der SOFA-Teilnehmer, Somndergäste und Breslauer Bürger gezeigt.

School of Film Agents (SOFA) ist ein gemeinsames Projekt, das durch Filmplus UG (Köln) und Stiftung Filmplus (Warschau) in der Zusammenarbeit mit der Stadt Breslau und dem Polnischen Institut für Filmkunst realisiert. Dieses Projekt wird mitfinanziert durch Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Außenministerium, Internationalen Wyschehrader Fonds, Film- und Medienstiftung NRW, Gemeinschaft Neue Horizonte und EAVE – European Audiovisual Entrepreneurs, Slovakisches Filminstitut (Slovenský filmový ústav), Mozinet und Internationales Filmfestival in Karlsbad. SOFA wird auch unterstützt durch Adam-Mickiewicz-Institut in der Zusammenarbeit mit Goethe-Institut in Polen (Krakau), in Serbien, Rumänien, Tschechien, in der Slowakei, auf der Ukraine, und mit der Hauptzentrale in Deutschland (München) sowie durch Polnische Filmkommission und Breslauer Filmkommission.

Zur Erreichung des Pressematerials und im Falle von zusätzlichen Fragen oder Anfragen nach der Möglichkeit, ein Interview zu machen, bitten wir um Kontakt:

Jennifer Jones

Kölner Filmpresse & Service GmbH (Cologne Film Press & Service Agency)

Tel. +49 (0)221-16890726 / E-Mail: jones@koelnerfilmpresse.de

 

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

SOFA w ESK 2016

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail