Bemerkung melden

Über KHS

Wrocław ist im Wettbewerb um den Titel Europäische Kulturhauptstadt 2016 angetreten, da es eine Geschichte zu erzählen hat...

Eine Geschichte, welche außergewöhnlich, tragisch und interessant zugleich ist. Nach vielen Jahren der Pracht und der Entwicklung der Stadt kündigte sich eine Katastrophe von schier unbegreiflichem Ausmaß an. Die Stadt lag nach dem Zweiten Weltkrieg vollständig in den Ruinen – physisch wie auch seelisch. Sie verlor viele ihrer Bewohner, jene Menschen, die sie über Generationen aufgebaut haben. Neue Bewohner sind gekommen - verängstigt, der Zukunft ungewiss, fremd. Zusammengewürfelt aus vielen Regionen des Nachkriegslandes bauten sie eine neue Identität auf und schufen dabei ihre eigene Kultur. Es ist viel Wasser die Oder herunter geflossen, bevor das hinterlassene deutsche, jüdische und polnische Erbe als eines angesehen wurde. Nämlich als das unsere. Es ist viel Zeit vergangen, aber es ist uns gelungen. Heute können wir mit Stolz sagen, dass wir, ohne die Errungenschaften unserer Vorgänger zu vergessen, eine neue Stadt aufgebaut haben. Indem wir ihre Andersartigkeit, Multikulturalität und ihre Geschichte respektiert haben, haben wir ein offenes Wrocław erschaffen, mit einer außergewöhnlich interessanten Kultur, mit Ambitionen - ein modernes und interessantes Wrocław. Die Zeit ist gekommen, diese Errungenschaften der Welt zu präsentieren, das zu zeigen, was uns wertvoll erscheint, zu zeigen was die Stadt für einen enormen Beitrag zur Entwicklung Europas darstellt. Wir wollen der Welt von unserer Vergangenheit und Gegenwart erzählen. Davon, wie aus Ruinen und menschlichen Tragödien neues Leben erwachsen kann. Wir werden unsere Geschichte über das ganze Jahr 2016 nach außen tragen, ohne Komplexe, dafür im Bewusstsein des eigenen Selbstwertgefühls. Dies wird eine interessante Wiedergabe unserer Vergangenheit, dessen sind wir uns sicher. Und wir hoffen, dass sie zur Inspiration für diejenigen wird, die sich ihr öffnen und sie aufmerksam anhören. 

Das Jahr 2016 schafft Zeit und Raum zum Gespräch über eine Metamorphose der Kultur – der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen.

Ein Fest erwartet uns, welches wir nach acht Jahren interessanter und leidenschaftlicher Arbeit zusammen zelebrieren werden. Unsere Maßnahmen, die im Jahr 2008 begonnen haben, ermöglichen es, eine Kultur mitzugestalten, die näher an den Menschen dran ist, die zugänglicher ist und viele Bereiche des Lebens betrifft. Wir wollen beweisen, dass sich Zivilisation ohne Kultur nicht entwickeln kann.

Wrocław 2016 schafft einen offenen, dynamischen und freundlichen Raum, der dazu dient, das Verlangen nach dem Umgang mit Kultur und Kunst für die Schönheit zu erfüllen.

Wir nehmen an einem komplizierten Prozess teil, in dem sowohl die Maßnahmen selbst als auch deren Rezeption wichtig sind, denn dank der Meinungen kann sich ein Kulturprogramm heraus kristallisieren. Wir nutzen viele Vorbilder – sowohl aus dem kulturellen Erbe, dem Erbe der Multikulturalität und der Offenheit, als auch aus dem Bewusstsein von Innovation und dem Bedürfnis für eine nachhaltige Entwicklung. Dieser Prozess verwandelt die Stadt, zeigt, dass jede Aktivität möglich ist. Sie verwandelt uns selbst, wird zur Investition in unsere Zukunft.

Wrocław 2016 ist ein Prozess. Es ist die Vielfalt autonomer Kuratoren und die Vielstimmigkeit des kulturellen Milieus. Es ist der Aufbau des Programms und die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Schließlich ist es die Vielfältigkeit der Art und Weisen, Kultur zu verstehen und gemeinsam die Anstrengung auf sich zu nehmen, sich durch sie zu entwickeln.

Langfristige Ziele der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016.

Zugang zur Kultur und Beteiligung

Wir streben danach, dass:
• die Bewohner die Kultur mitgestalten und ohne Einschränkung deren Vielfalt in Anspruch nehmen können.
• einfacheren Zugang zu Kultur – und Bildungsprogrammen haben.
• ein öffentlicher Raum wahrgenommen, geschaffen bzw. wieder gefunden wird, der soziale Aktivitäten fördert, sowie soziale und zivilgesellschaftliche Haltungen prägt.

Kultur und Entwicklung
Wir streben danach, dass:
• die Stadt sich mit der Kultur und durch die Kultur entwickelt. Die europäische kulturelle Vielfalt in den Maßnahmen des Kultursektors bereitwillig betont wird.
• Organisationen aus Wrocław und Partner aus Polen und Europa die Zusammenarbeit im kulturellen Raum enger werden lassen und weiter entwickeln.
• Kulturschaffende aus Wrocław bereitwillig miteinander zusammenarbeiten und ihre Erfahrungen untereinander austauschen. Der Sektor Kultur hervorragend qualifiziertes Personal bekommt, die vorbereitet sind, lokale und internationale, traditionelle und innovative Kulturprojekte zu leiten, die aktiv die Entwicklung kreativer Industrien fördern.

Image
Wir streben danach, dass:
• in Polen und Europa der Wiedererkennungswert von Wrocław und der Region steigt.
• die Bürgerinnen und Bürger sich des kulturellen Erbes von Niederschlesiens bewusster werden und stolz darauf sein können.

Wirtschaft
Wir streben danach, dass:
• Wrocław von zwei Mal so viel Touristen als bisher besucht wird.
• der private Sektor sich mehr für die Förderung kultureller Initiativen engagiert.
• die Mittel, die für die Realisierung des Projekts Europäische Kulturhauptstadt Wrocław 2016 bestimmt sind, effektiv ausgegeben werden und eine reale, wirksame und langfristige Investition sind.

 

Teilen

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail