Bemerkung melden

VIII. LEO Festival: Start des Ticketverkaufs

Die diesjährige Ausgabe des LEO Festivals, welches ein Element des Musikprogramms von ESK 2016 ist, findet zwischen dem 29 Mai und dem 4. Juni statt. Für die bereits VIII. Ausgabe werden zur Kooperation Sportler, Tänzer und Musiker eingeladen – das Hauptaugenmerk gilt eben der Musik und dem Sport. Beide Disziplinen  verbindet die notwendige Pflege um eine gute Verfassung und Reflex (im Sport heißt es Training, in der Musik – Üben). Ähnlichkeiten sind auch  in den Hirnherausforderungen sichtbar: sowohl Musiker, als auch Sportler versuchen eine Methode zu finden, um das eigene Potential am besten zu nutzen.

Ab 23. März geht der Ticketverkauf für die VIII. Ausgabe des LEO Festivals los.  

 

Verschiedene Farbtönungen des LEO Festivals. 
Während des unter dem Titel „Festival du corps“ stattfindenden Konzerts zeigen wir zahlreiche Aspekte der Beziehungen zwischen Musik und Sport – manche davon werden auch Humorcharakter haben. Die raffinierteste Verbindung zwischen Sporttraining und Musik scheinen Tanz und Ballet zu sein. Deswegen werden wir an dem Abend nach der Komposition von Strawinsky „Apollo und Musen“ das Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“ zu Beethovens Musik in einer verblüffenden Choreographie von Rose Breuss erleben können. 

Zu den Hauptzielen des LEO Festivals gehört die Zusammenarbeit mit Kindern. In diesem Jahr bereiten wir für Sie eine neue Kinderoper vor, an der kleine Sänger ihren Anteil haben werden. Begleitet werden sie natürlich durch das NFM Leopoldinum-Orchester, das mit einmaligen Enthusiasmus und Geduld das Schaffen junger Künstler unterstützt. Für Kinder bedeutet ein solches Zusammenwirken mit Profimusikern eine fantastische Motivation. Eine ähnlich freudige Haltung kennzeichnet Małgorzata Podzielny, die kleine Solisten und den Chor vorbereitet. Als Erzählerin wird bei dieser Oper Grażyna Wolszczak auftreten.

Das Finalkonzert des Festivals verbindet zwei Streichorchester: Leopoldinum und das Gastorchester Sinfonietta Cracovia. Auf diese Art und Weise werden Möglichkeiten eröffnet, sowohl für eine Verbindung, als auch eine Gegenüberstellung von Tönen und Gesten. Das Festival wird mit dem Polyptique von Frank Martin, in dem wir in der Rolle des Solisten den hervorragenden österreichischen Geigenspieler Benjam Schmid hören werden und Bartóks Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta abgeschlossen.

Künstlerischer Direktor und Dirigent bei dem Leo Festival ist Ernst Kovacic. 

Leo Festiwal

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Leo Festiwal

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail