Bemerkung melden

Wrocław liebt es zu lesen. Zusätzliche Ausgabe der Europäischen Literaturnacht

Der nicht zuletzt an der Besucherzahl gemessene Erfolg des Eröffnungswochenendes der UNESCO Weltbuchhauptstadt und immenses Interesse der Wrocławer an der Europäischen Literaturnacht haben dazu beigetragen, dass am 19. Juni 2016 in der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 eine zusätzliche Lesenacht stattfinden wird. 20 000 begeisterte Wochenendteilnehmer, beinahe 2000 von Jo Nesbo signierte Bücher und lange Schlangen von Menschen, die auf Autorentreffen warteten, habe es deutlich gemacht, dass Wrocław zu lesen liebt.

Als Antwort auf riesiges Interesse an der speziellen Ausgabe der Europäischen Literaturnacht, wie an dem Gesamtwochenende zur Eröffnung der UNESCO Weltbuchhauptstadt organisiert die Europäische Kulturhauptstadt  am 19. Juni 2016 ein zusätzliches Literaturereignis unter dem Titel „Europäische Literaturnacht. Zugabe“. Diesmal wird das große Lesen auf der Großen Insel (Wielka Wyspa) organisiert. Die meisten Lesetreffen sind als Open-Air gedacht, damit möglichst viele Menschen den Zugang zur Literatur kriegen. 

Wrocław wird offizielle Buchhauptstadt
Am letzten Samstag wurde Wrocław UNESCO Weltbuchhauptstadt. Die Europäische Kulturhauptstadt 2016 hat somit ihre Amtszeit in Gegenwart der Vertreter von UNESCO, der koreanischen Stadt Incheon (Weltbuchhauptstadt 2015) und der wichtigsten internationalen Organisationen von Verlegern, Buchhändlern und Bibliothekaren begonnen. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde die Übernahme des Titels der UNESCO Weltbuchhauptstadt auch symbolisch in Form eines konkreten Gegenstandes ausgedrückt - Wrocław hat eine speziell bestellte Skulptur der UNESCO Friedenskünstlerin, Hedva Ser, bekommen. Im nächsten Jahr wird das Kunstwerk an die Folgebuchhauptstadt, die Stadt Konakry in der Republik Guinea übergeben. Der Vizedirektor von UNESCO, Eric Falt, hat in Wrocław die Berufung des neuen Botschafters des guten Willens verkündet. Diese Funktion hat Vera Michalski-Hoffman übernommen.

 

- Wrocław übernimmt offiziell diesen renommierten Titel, aber als Europäische Kulturhauptstadt und UNESCO Weltbuchhauptstadt haben wir uns bereits bei den größten Weltbuchmessen und literarischen Veranstaltungen, z. B. In Paris, wo Wrocław vor einem Jahr Spezialgast war, oder u.a. in  Madrid, Lemberg, Amsterdam, Berlin, New Delhi und  Incheon gezeigt- erinnert Irek Grin, Kurator für den Literarurteil des Programms der ESK Wrocław 2016. – Während dieser Veranstaltungen haben wir 123 Autoren vertreten und über 100 000 Literaturliebhaber in Polen, Europa und der Welt haben uns gesehen oder uns zugehört. - fügt Grin hinzu.

Europäische Kulturhauptstadt fördert das Lesen jedoch nicht erst seit heute, sondern bereits seit längerer Zeit. Bisher haben sich im Rahmen des eigenen Programms der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 280 Treffen mit Schriftstellern ereignet und die Anzahl der Beteiligten an literarischen Events hat  beinahe 150 000 Personen betragen.

Vorgeschmack vom literarischen Jahr
Während des letzten Wochenendes (22.-24. April) zur Eröffnung der UNESCO Weltbuchhauptstadt fanden 30 Ereignisse statt, an denen sich 20 000 Menschen beteiligten. Außerdem konnten die Kunden der Verkehrsbetriebe am 23. April umsonst mitfahen, wenn sie ein Buch mit sich hatten. Letztere konnte man auch bei speziellen literarischen Kontrolleuren ausleihen. Die diesjährige spezielle Ausgabe der Europäischen Literaturnacht wurde William Shakespeare gewidmet. Bekannte polnische Schauspieler, u.a. Magdalena Cielecka, Jan Nowicki, Dorota Segda, Bartosz Porczyk und Ewa Skibińska präsentierten ihre Leseinterpretationen der Dramen des britischen Meisters. Die Treffen fanden in ungewöhnlichen Orten statt, Kirchen, Theatern, Buchhandlungen, Klubs und Museen. Trotz des Regens stellten sich an den ausgewiesenen Orten viele Menschen an. Die Teilnehmerzahl betrug ca. 13 000 Personen.

Der Besuch des norwegischen Schriftstellers Jo Nesbo rief riesengroßes Interesse hervor. Am Treffen im Musiktheater Capitol beteiligten sich einige hunderte Leute. Anschließend signierte der bekannte Krimimeister seine Bücher für die Fans, die eine mehrere hundert Meter lange Schlange bildeten.

Im reichhaltigen Wochenendprogramm „Lies mir Wrocław vor” fanden sich zahlreiche Events für die Kleinen, darunter Lesestunden, Workshops und Bildungsprojekte, zudem Begleitereignisse. Im Rahmen der Eröffnung des Goethe-Institut Pop Up Pavillons konnte man u.a. Filip Springer und Christian „Flake” Lorenz von der Gruppe Rammstein treffen. Auf Liebhaber der ukrainischen Kultur warteten Musik- und Poesieprojekte. In der literarischen Krokodillgasse spazierten polnische Schriftsteller, die mit Lemberg verbunden sind, u.a. Bruno Schultz, Stanisław Lem oder Maria Konopnicka. Es wurde auch die Hauptausstellung im Pan Tadeusz-Museum eröffnet. Mit Literaturenthusiasten traf sich u.a. Iwona Chmielewska und Mariusz Szczygieł. Shakespeare wurde sogar in der Braillenschrift vorgelesen und im Nationalen Musikforum gesungen. Diese drei Tage standen in Wrocław total unter dem Literaturzeichen.

Das ist erst der Anfang

Das Eröffnungswochenende der UNESCO Weltbuchhauptstadt 2016 in Wrocław  bedeutete erste den Anfang der Attraktionen in der Europäischen Kulturhauptstadt. Ein ganzes Jahr lang, bis zum 22. April 2017, werden hier ca. 1650 literarische Ereignisse umgesetzt. Innerhalb von 12 Monaten wird Wrocław von beinahe 4 000 Schriftstellern, Akademikern, Humanisten, Kulturmenschen aufgesucht. Die Koordinatoren und Organisatoren rechnen mit insgesamt 750 000 Teilnehmern.

DIE WICHTIGSTEN EREIGNISSE DER UNESCO WELTBUCHHAUPTSTADT 2016
* Bibliopolis. Stadt-Bibliothek
Bibliopolis bedeutet ein Spektrum der Leseereignisse in großer und kleiner Skala, die von Kulturinstitutionen, NGOs und aus Initiative der Einwohner von Wrocław organisiert werden, wie z. B. das Projekt des Magazins der Literarischen Materialien „Cegła” (Ziegelstein), in dem Autofahrer ihre Karosserien mit magnetischen Aufklebern mit Poesiefragmenten bekleben werden, Fahrzeuge sich in mobile Karteien verwandeln und in der Stadt, aneinander vorbeifahrend, ein bewegliches Großgedicht kreieren werden. Damit will man die Aufmerksamkeit der Einwohner auf die Literatur als Genre lenken.  Bibliopolis soll die Stadt verändern, auch dadurch, dass im öffentlichen Raum, an Wänden und in Fenstern, Literatur „ausgestrahlt wird”, dass sogar Papierfrüchte mit Gedichten zu pflücken sein werden und Bankzettel als Druckpapier für Poesiebeiträge dienen sollen.

* Book Aid. Weltbuchhymne
Das Projekt der Weltbuchhymne, eine in Zusammenarbeit mit UNESCO, internationalen Organisationen, vorherigen Weltbuchhauptstädten und Europäischen Kulturhauptstädten zur Ehrung des Buchs und der Leser in der Welt realisierte Idee greift auf den Text des Gedichts von Tadeusz Różewicz Włosek poety (dt. Das Haar des Poeten), das in mehrere Dutzend Sprachen übersetzt wurde, zurück. Jan Kanty Pawluśkiewicz hat für das Werk Musik komponiert. Die Hymne wird zum Abschluss der Wrocławer Amtszeit als UNESCO Weltbuchhauptstadt gleichzeitig in der ganzen Welt vorgesungen werden.

* Verlagsprogramm
Das Programm ist auf Förderung der Publikationen über die Stadt und Region fokussiert, sowohl auf literarische Werke, Stadt- und Regionsführer, Alben, historische Abhandlungen, als auch einmalige Veröffentlichungen aus bestimmten Anlässen.

* Übersetzungsprogramm

Das Programm fördert Übersetzungsaktivitäten, um die Anzahl der Übersetzungen polnisch Bücher, vor allem der Wrocławer Autoren zu erhöhen und für die polnische Literatur in Europa und der Welt zu werben.

* Internationales Poesiefestival SILESIUS
Zwischen dem 8. und 15. Mai 2016 findet in Wrocław das Internationale Poesiefestival Silesius statt. Das an einem Ort und in einer Zeit das Universum der polnischen Gegenwartspoesie zusammenbringende Festival ist einmalig in Polen und auch in seinem Charakter wegbereitend, denn von fünf verschiedenen Subjekten – den größten Poesiefestivals in Polen: der Poesiestadt aus Lublin, dem Internationalen Literaturfestival Europäischer Freiheitsdichter aus Gdańsk, dem Internationalen Miłosz-Festival aus Krakau und Poznań Poe organisiert.  Alle Mitveranstalter werden in Wrocław ihre Programme präsentieren, um den Reichtum der poetischen Welten und deren unterschiedliche Wahrnehmung näher zu bringen. Die Einwohner von Wrocław werden außergewöhnlichen Gesprächen und Treffen mit Poesie beiwohnen und unsere Gäste werden eine für Wrocław typische Poesiedarstellungsart kennen lernen können.


* Mehrere Dutzend anderer Ereignisse und Projekte, darunter (zur Auswahl):
Worte ohne Grenzen. Ryszard Kapuściński- Studentenpreis für Literarische Reportage, Internationales Krimifestival Wrocław; Festival der Kinderliteratur; Kinder- und Jugendlichenbuchmesse Gute Seiten, Monat der Autorentreffen, Gesamtpolnisches Konvent des S.F.-Liebhaber Polcon / Eurokonferenz, UNESCO Literaturstadt, Internationales Erzählungsfestival; Bruno Schulz. Festival; Literarischer Preis Mitteleuropas ANGELUS, LEMologischer Kongress, Wrocławer Messe der guten Bücher; Wrocławer Literaturportal.

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Ewa Skibińska

Teilen

Zurück zur Aktuelles-Seite
<< Vorherige Nächste >>

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail